Unverpackt einkaufen: Stille Eröffnung der Füllstation Frauenfeld steht kurz bevor

Das Warten auf den ersten Unverpackt-Laden in Frauenfeld hat bald ein Ende: Die Füllstation öffnet am 6. Juni ihre Tore. Die drei Vereinsgründerinnen sowie viele freiwillige Helfer nutzten die vergangenen Wochen für entscheidende Vorbereitungen.

Merken
Drucken
Teilen
Isabelle Zarn, Eliane Hirschi, Gabriel Dos Santos und Janina Keller eröffnen im Trompetenhüsli die Füllstation Frauenfeld und das Bistro Hansi.

Isabelle Zarn, Eliane Hirschi, Gabriel Dos Santos und Janina Keller eröffnen im Trompetenhüsli die Füllstation Frauenfeld und das Bistro Hansi.

(Bild: Donato Caspari)

(red) Nach dem erfolgreichen Crowdfunding im Januar folgte für die Füllstation Frauenfeld eine turbulente Zeit: Das Corona-Virus bewog die Initiantinnen dazu, die geplante Eröffnung im April zu verschieben. «Im April war die Situation für uns, wie für viele andere Geschäfte und Unternehmen auch, dermassen ungewiss, dass wir uns zur Verschiebung entschieden», erklärt Marion Lieberherr, Vereinsaktuarin.

Das Ziel war von Beginn an, dass das benachbarte Bistro Hansi von Janina Keller und Gabriel Dos Santos und der Unverpackt-Laden gemeinsam eröffnen können. Mit den vom Bund beschlossenen Lockerungen ab 11. Mai ist dies nun möglich.

Die Initiantinnen der Füllstation Frauenfeld freuen sich, am Samstag, 6. Juni, die Tore des Trompetenhüsli an der Thundorferstrasse 18 zu öffnen. Vereinspräsidentin Eliane Hirschi sagt:

«Uns fällt damit ein ziemlich grosser Stein vom Herzen.»
Eliane Hirsch, Vereinspräsidentin

Eliane Hirsch, Vereinspräsidentin

(Bild: Andrea Stalder)

Sie könnten ihr Vorhaben des gemeinsamen Starts mit dem «Hansi» nun umsetzen und endlich für ihre Kundinnen und Kunden da sein.

Die geplante Eröffnungsfeier fällt ins Wasser

Die aktuelle Situation bedingt, dass sich sowohl die Füllstation als auch das Hansi an die vom Bund verordneten Sicherheitsmassnahmen halten und je ein entsprechendes Schutzkonzept umsetzen. Lieberherr sagt dazu:

«Das heisst für uns, dass wir nicht wie geplant eine Eröffnungsfeier veranstalten können.»
Marion Lieberherr, Vereinsaktuarin

Marion Lieberherr, Vereinsaktuarin

(Bild: Andrea Stalder)

Deswegen werde der erste Unverpackt-Laden in Frauenfeld still eröffnet. Über die Schutzmassnahmen wird ab Eröffnung vor Ort sowie kurz vor Eröffnung auf den Social-Media-Kanälen und der Website informiert.

Die Freude auf die Eröffnung ist gross. «Wir sehen die Situation trotz allem positiv: Dank der späteren Eröffnung konnten wir uns noch intensiver mit den Abläufen und natürlich dem Sortiment auseinandersetzen», sagt Hirschi.

Viele Freiwillige unterstützten die Initiantinnen tatkräftig bei den Vorbereitungen und darüber hinaus. «Das grosse freiwillige Engagement kommt unerwartet und aus allen Richtungen. Das ist nicht selbstverständlich und für uns unglaublich wertvoll», sagt Lieberherr.