Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

«Unsere Odyssee hat ein Ende»: Thurgauer Familie findet nach verzweifelter Suche ein neues Zuhause

John Dierauer ist erleichtert: Er hat in einer wohntauglichen Industriehalle ein neues Heim für sich und seine Familie gefunden. Der Steckborner ist überwältigt von der Hilfsbereitschaft, die er nach einem Aufruf auf Facebook erlebt hat.
Daniel Walt
Gruppenbild mit Simone Walter (rechts) von der vermietenden Firma Eichmann: John und Veronika Dierauer vor der Industriehalle, in der sie künftig leben und arbeiten werden. (Bild: Reto Martin)

Gruppenbild mit Simone Walter (rechts) von der vermietenden Firma Eichmann: John und Veronika Dierauer vor der Industriehalle, in der sie künftig leben und arbeiten werden. (Bild: Reto Martin)

«Wir stehen mit abgesägten Hosen da und haben schlaflose Nächte»: Das sagte John Dierauer vor rund zwei Wochen. Der selbständige Grafiker und Illustrator aus Steckborn war damals verzweifelt: Er musste für seine Familie unter grossem Zeitdruck ein neues Daheim finden: Hintergrund: Der Mietvertrag war der Familie wegen des bevorstehenden Abrisses der Liegenschaft bereits vor einiger Zeit per Ende Jahr gekündigt worden. Die Situation spitzte sich in der Folge zu, als sich eine in Aussicht stehende Nachfolgelösung in letzter Minute zerschlug.

Nun können Dierauer und seine Familie aufatmen: Sie sind auf der Suche nach einem neuen Dach über dem Kopf fündig geworden. Dierauers zieht es nach Kaltenbach in die Gemeinde Wagenhausen, die rund 15 Autominuten von ihrem bisherigen Wohnort Steckborn entfernt liegt. In der neuen Liegenschaft, einer grossen, wohntauglichen Industriehalle der Firma Eichmann AG, können John und Veronika Dierauer nicht nur leben. Es ist ihnen dort auch möglich, ihr Grafikstudio sowie das Bildhauer-Atelier unterzubringen – «eine Ergänzung und Verbesserung unserer Wohn- und Lebenssituation», sagt John Dierauer.

Zügelangebote eingegangen

Auf das neue Heim aufmerksam wurden John und Veronika Dierauer aufgrund eines Tipps. «Nachdem unsere Geschichte publik geworden war, lief das Telefon heiss», blickt John Dierauer zurück. Auch per Mail oder auf Facebook gingen zahlreiche Hinweise auf leerstehende Liegenschaften ein. Sicher 30 Häuser hätten seine Frau und er auf der Suche nach einer neuen Bleibe angeschaut, hält Dierauer fest. Er freut sich:

«Nun hat unsere Odyssee ein Ende.»

Sogar Angebote, beim Zügeln zu helfen, seien bei ihm eingegangen, sagt John Dierauer weiter. Obwohl die Familie schon einige Dinge entsorgt oder gepackt hat, bleibt bis zum Umzug einiges zu tun. Die 30 Tonnen Steine von Bildhauerin Veronika Dierauer beispielsweise müssen mit einem Ladekran von Steckborn nach Kaltenbach transportiert werden.

Ein Nachtessen zur Feier des Tages

Auch wenn die Adventszeit für John Dierauer und seine Familie streng wird: Dank der neuen Bleibe können sich Dierauers auf unbeschwerte Weihnachtstage freuen. John Dierauer hält fest:

«Es ist wunderschön zu sehen, dass wir bei unserer Suche getragen worden sind. Wir haben enorm viel Solidarität gespürt.»

Gefeiert haben er und seine Frau die erfolgreiche Suche nach einem neuen Daheim übrigens bei einem feinen Nachtessen in einem Restaurant. Sie hatten gleich doppelt Grund dazu: Den Vertrag für das neue Zuhause bekam das Ehepaar an seinem 21. Hochzeitstag zugeschickt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.