UNGEWÖHNLICHE UMFRAGE
Eingekerbte Anliegen: An der Freiestrasse in Frauenfeld steht neu eine Krizzelbox für Vorschläge zur zukünftigen Nutzung

Das Amt für Kommunikation und Wirtschaftsförderung will von den Bewohnerinnen und Bewohnern von Frauenfeld wissen, was sie über die Nutzung und Gestaltung der Freiestrasse denken, und startet dafür eine Umfrage.

Merken
Drucken
Teilen
Die rosarote Krizzelbox an der Freiestrasse soll mit Meinungen gefüllt werden.

Die rosarote Krizzelbox an der Freiestrasse soll mit Meinungen gefüllt werden.

Bild: PD

(red) Wie wird die Freiestrasse genutzt? Was gefällt den Anwohnenden, den Passantinnen und Passanten sowie den Gewerbetreibenden an der jetzigen Gestaltung der Freiestrasse und was nicht? Was könnte sich verändern? Diese und weitere Fragen werden im Rahmen einer Umfrage des Projektes «MFG – Miteinander Frauenfeld gestalten» derzeit den Frauenfelderinnen und Frauenfeldern gestellt.

Ziel ist es, aufgrund der Antworten ein Stimmungsbild für die Gestaltung der Freiestrasse zu erhalten und daraus weitere Schritte ableiten zu können, wie aus der Medienmitteilung des Amtes für Kommunikation und Wirtschaftsförderung hervorgeht.

An der Umfrage mitmachen können interessierte Frauenfelderinnen und Frauenfelder entweder online unter www.krizzelbox.ch oder gleich vor Ort. In der Freiestrasse steht dafür eine rosarote Krizzelbox parat. Dort können mit einem spitzen Gegenstand wie beispielsweise einem Schlüssel die Antworten eingeritzt werden.

Es sind alle Frauenfelderinnen und Frauenfelder eingeladen, sich an der Umfrage zu beteiligen. Die Umfrage läuft ab sofort und dauert bis am 12. März.