Video
Unfall mit Passagierschiff «MS Thurgau Prestige» fordert 20 Verletzte auf dem Rhein +++ Video zeigt Ausmass der Zerstörung

Auf dem Rhein in Deutschland ist das Passagierschiff «MS Thurgau Prestige» der Schweizer Reederei Scylla frontal mit einem Tankschiff zusammengestossen. Laut Polizei wurden rund 20 Personen verletzt. Neue Bilder zeigen, wie schwer beschädigt die Schiffe sind.

Drucken
Teilen

(sda/meg) Der Unfall ist in der Nacht auf Freitag in dichtem Nebel in der Nähe von Speyer im deutschen Bundesland Rheinland-Pfalz passiert. Dies teilt das Unternehmen Thurgau Travel mit. Zu diesem Zeitpunkt hätten sich 103 Gäste und 36 Besatzungsmitglieder an Bord des Flusskreuzfahrtschiffs «MS Thurgau Prestige» befunden.

Gemäss Angaben der zuständigen Polizei in Deutschland wurden etwa 20 Menschen verletzt. Thurgau Travel schreibt, eine Person habe vom Notarzt direkt vor Ort versorgt werden können. Neun Personen sind den Angaben zufolge ins Spital gebracht worden, wobei acht von ihnen das Spital wieder verlassen konnten. Die Passagiere sollen am Freitag mit dem Bus zurück in die Schweiz reisen. Gemäss Auskunft des Reiseveranstalters sind 102 Gäste aus der Schweiz, wovon ein Drittel aus dem Thurgau, und ein Gast aus Deutschland. Die Person, die sich noch in Spitalpflege befindet stamme aus dem Kanton Bern. Wie schwer sie verletzt ist, wird nicht kommuniziert.

Die MS Thurgau Prestige ist auf dem Rhein mit einem anderen Schiff zussammengestossen.

Die MS Thurgau Prestige ist auf dem Rhein mit einem anderen Schiff zussammengestossen.

(Bild: thurgautravel.ch)

Schiff gehört zu Zuger Reederei

An beiden Schiffen entstand laut Polizei ein Sachschaden im hohen sechsstelligen Bereich. Zum genauen Unfallhergang können derzeit offenbar keine Angaben gemacht werden. Das sei Gegenstand der behördlichen Untersuchung, lassen Thurgau Travel und die Reederei Scylla verlauten. Der Zusammenstoss habe sich um etwa 22.15 Uhr ereignet. Die 2009 erbaute «MS Thurgau Prestige» sei auf der Fahrt Richtung Frankfurt gewesen. Das Schiff ankerte kurz nach der Kollision sicher im Hafen von Speyer, die Gäste haben auf dem Schiff übernachtet und haben heute Vormittag nach dem Frühstück ausgecheckt.

Daniel Pauli, Geschäftsleiter von Thurgau Travel.

Daniel Pauli, Geschäftsleiter von Thurgau Travel.

(Bild: Donato Caspari)
«Wir setzen alles daran, um zur raschen Klärung des Zwischenfalls beizutragen und stehen auch in Kontakt mit den Angehörigen»,

hält Geschäftsführer Daniel Pauli fest. Und: «Wir bedauern zutiefst, dass einige unserer Gäste das Spital aufsuchen mussten und wünschen allen Betroffenen baldige Genesung.»

Die «MS Thurgau Prestige» gehört zur Flotte der Reederei Scylla mit Sitz im zugerischen Baar. Bereits im März dieses Jahres gab es einen Unfall mit einem gecharterten Schiff von Thurgau Travel: Damals prallte ein Kreuzfahrtschiff der Firma Scylla in der Nähe der niederländischen Stadt Nijmegen in einen Frachter. Niemand wurde verletzt.

Aktuelle Nachrichten