Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Unfall mit Dienstwaffe: Thurgauer Kantonspolizist erleidet Beinverletzung

Ein 41-jähriger Polizist hat sich am Freitag in Sulgen Beinverletzungen zugezogen. Aus seiner Dienstwaffe hatte sich ein Schuss gelöst.
Die Kantonspolizei Thurgau beklagt einen speziellen Vorfall – ein Mitarbeiter wurde durch einen Schuss verletzt. (Symbolbild: Nana Do Carmo)

Die Kantonspolizei Thurgau beklagt einen speziellen Vorfall – ein Mitarbeiter wurde durch einen Schuss verletzt. (Symbolbild: Nana Do Carmo)

(kapo/dwa) Ein 41-jähriger Polizist arbeitete am Freitag im Kantonspolizeiposten Sulgen. Um 13.30 Uhr löste sich aus noch ungeklärten Gründen ein Schuss aus seiner Dienstwaffe, wie die Thurgauer Kantonspolizei meldet.

Nach ersten Erkenntnissen stehe eine technische Ursache im Vordergrund, präzisiert Mediensprecher Matthias Graf. Der Mann habe die Waffe, die sich im Holster befunden habe, nicht berührt, als sich der Schuss gelöst habe.

Der Polizist erlitt mittelschwere Verletzungen am Unterschenkel. Er wurde vom Rettungsdienst ins Spital gebracht. Zwei weitere Polizisten wurden wegen einer allfälligen Schädigung des Gehörs im Spital ambulant behandelt.

Die genauen Umstände des Vorfalls sind laut der Kantonspolizei noch unklar und Gegenstand weiterer Abklärungen. Zur Spurensicherung wurde der Kriminaltechnische Dienst aufgeboten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.