Sexueller Übergriff auf Zwölfjährige in Thurgauer Schulhaus +++ Tatverdächtiger verhaftet +++ Aadorfer Schulpräsidentin: «Schülerin hat sich sehr gut gewehrt»

Nach dem sexuellen Übergriff auf eine zwölfjährige Schülerin hat die Kantonspolizei Thurgau am frühen Donnerstagabend in Guntershausen bei Aadorf einen Tatverdächtigen verhaftet.

Drucken
Teilen
Der Übergriff ereignete sich am Donnerstagmorgen.

Der Übergriff ereignete sich am Donnerstagmorgen.

Symbolbild: Archiv/Keystone

(kapo/dwa/rsc) Astrid Keller ist am Donnerstag eine gefragte Frau. Die Aadorfer Schulpräsidentin muss mehrere Medienanfragen zu einem Vorfall in der Schule Guntershausen beantworten. Dort – im Schulhaus – hat ein Unbekannter während der Pause, kurz vor 10 Uhr, eine zwölfjährige Schülerin sexuell bedrängt, wie die Thurgauer Kantonspolizei mitteilt. «Er hat sie angefasst», sagt Matthias Graf, Mediensprecher der Kantonspolizei.

Als das Mädchen nach Hilfe schrie, ergriff der Mann die Flucht. Die Schülerin blieb körperlich unverletzt. Astrid Keller berichtet:

«Eine Lehrerin hat den Mann noch ein Stück weit verfolgen können.»

Nähere Auskünfte zum Tathergang könne sie aber nicht machen. «Es tut mir leid, dass so etwas passieren konnte», sagt Keller weiter. Das einzig Positive an dem Vorfall sei, dass sich die Schülerin «sehr gut gewehrt» hat.

«Wir wollen nun allen Schülern vermitteln, wie sie sich in solchen Situationen wehren können», benennt Keller eine bereits festgelegte Massnahme. Den Guntershauser Schulkindern habe man noch am Mittag ein Informationsschreiben zum Vorfall an die Eltern mitgeben können.

Nun geht es für die Schulgemeinde Aadorf darum, zu klären, wie ein solcher Vorfall künftig allenfalls verhindert werden könnte, sagt Keller. «Für uns steht die Sicherheit unserer Schüler an oberster Stelle.» Auf den Schulbetrieb hatte der Vorfall keinen grossen Einfluss, erklärt Keller:

«In Guntershausen ist am Donnerstagnachmittag ohnehin schulfrei.»

Mit dem Unterricht wolle man am Freitag wie gewohnt weiterfahren, damit möglichst schnell wieder Normalität einkehrt.

Tatverdächtiger verhaftet

Ermittlungen und Fahndungsmassnahmen der Kantonpolizei Thurgau sowie Hinweise aus der Bevölkerung führten kurz vor 16 Uhr zur Verhaftung eines dringend tatverdächtigen Mannes. Der 30-jährige Schweizer aus der Region wurde inhaftiert, schreibt die Kantonspolizei Thurgau in einer Mitteilung. Die Staatsanwaltschaft Frauenfeld führt eine Strafuntersuchung. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.