Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Umstrittene Handyantenne in Thundorf überschreitet die Grenzwerte nicht

Das kantonale Amt für Umwelt hat Ende Januar bei der kontrovers diskutierten Mobilfunkanlage des Betreibers Salt beim Entsorgungsplatz am südlichen Dorfausgang in Thundorf Messungen vorgenommen. Jetzt liegen die Resultate vor. Zudem nimmt Gemeindepräsident Alois Hersche Stellung dazu.
Samuel Koch
Der Anblick von Süden her auf den Ortsteil Thundorf. (Bild: Andrea Stalder)

Der Anblick von Süden her auf den Ortsteil Thundorf. (Bild: Andrea Stalder)

Die Resultate liegen nun vor, wie dem Mitteilungsblatt der Gemeinde zu entnehmen ist. So sind von der Firma Ned Tech AG aus Wangen an der Aara an verschiedenen Stellen auf Liegenschaften im Wohnquartier in unmittelbarer Nähe Messungen durchgeführt worden: einmal in einem Schlafzimmer, zweimal in Arbeitsräumen.

Azimute und Elevationen entsprechen den Vorgaben

Im 30 Seiten umfassenden Bericht steht, dass die sogenannten Azimute (horizontale Senderichtung) und Elevationen (vertikale Senderichtung) der Antenne den bewilligten Vorgaben gemäss Bundesverordnung über den Schutz vor nichtionisierender Strahlung (NISV) entsprechen. Die Messungen seien ausserdem mit den Einstellungen der kritischen Sendewinkel vorgenommen worden.

Alois Hersche, Gemeindepräsident Thundorf. (Bild: Maraycke Frehner)

Alois Hersche, Gemeindepräsident Thundorf. (Bild: Maraycke Frehner)

Gemeindepräsident Alois Hersche verleiht den Resultaten auf Anfrage Nachdruck. «Zusammenfassend kann gesagt werden, dass alle notwendigen Grenzwerte eingehalten sind», sagt er. Dass solche Messungen durchgeführt werden, sei gesetzlich vorgeschrieben. «Sie werden immer dann gemacht, sobald eine Antenne eine Zeit lang in Betrieb ist», ergänzt Hersche. Im Mitteilungsblatt lässt der Gemeinderat zudem verlauten:

«Es ist uns klar, dass emotionale Fragen nicht mit Zahlen und Fakten beantwortet werden können. Zahlen nehmen einen grossen Platz in unserem Leben ein. Gerade auch deshalb haben diese Zahlen ihre Berechtigung.»

Die umstrittene Handyantenne beim Entsorgungsplatz ging im Herbst ans Netz, nachdem Anwohner monatelang Widerstand gegen den Bau und den Betrieb der Antenne leisteten.

Monatelanger Streit

Bei einer ausserordentlichen Gemeindeversammlung 2017 brachten die Gegner alle Anträge gegen den Bau durch. Eine private Beschwerde lehnte das Bundesgericht ab. Mehrere Aufsichtsbeschwerden gegen den Gemeinderat wies der Kanton ab.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.