Überall Konfetti: Frauenfeld zeigt sich mit dem Fasnachtsumzug von seiner närrischen Seite

Von Superfrauen bis Murgpiraten: Am grossen Fasnachtsumzug in der Thurgauer Hauptstadt hatten rund 1000 Teilnehmer ihren Spass.

Viola Stäheli
Drucken
Teilen
97 Bilder

(Bilder: Donato Caspari)

Das blaue Konfetti kratzt gleich wie das rote – und das pinke ist auch nicht besser. Zu diesem Schluss kommt man als Zuschauer des Frauenfelder Fasnachtsumzugs unweigerlich. Aber der Konfettiregen gehört dazu, genauso die Guggenmusik, die unmöglich zu überhören ist.

Am Sonntag, pünktlich um 13:33 Uhr, haben sie zu spielen begonnen, als der Umzug mit einem Kanonenschuss eröffnet wurde und sich die 50 Gruppen mit über 1000 Teilnehmern in Bewegung setzten. «Chellewiiber», Murgpiraten, Zwerge, Hexen, Cowboys und Piloten der Nasa zogen an den Fasnachtsfans vorbei. Griff einer von ihnen in seine Tasche, konnte man sich nie sicher sein: Kommen nun Süssigkeiten zum Vorschein oder doch Konfetti?

Am anstrengendsten hatten es am Umzug die zwei «Heldinnen von Morgen», die auf dem Wagen des Kastanienhofs, dem Schulzentrum in St. Margarethen, als Superfrauen posierten – natürlich mit hoch erhobenem Arm.