Turbulenz in der Traumvilla in Wängi

Die Besucher der Premiere der Theatergruppe Wängi kamen am Samstag auf ihre Kosten. Das Stück gab viel zu lachen.

Maya Heizmann
Drucken
Teilen
Eine Nacht voller Chaos erlebten die Figuren des Schwanks «d‘Alptraum-Villa» der Theatergruppe Wängi. (Bild: Maya Heizmann)

Eine Nacht voller Chaos erlebten die Figuren des Schwanks «d‘Alptraum-Villa» der Theatergruppe Wängi. (Bild: Maya Heizmann)

Vorhang auf –Bühne frei: Die 230 Premierenbesucher liessen am Samstagabend das Vereinshaus erbeben, als die Komödie «D‘Alp-Traum Villa» der Theatergruppe Wängi über die Bühne ging. Während der drei Stunden gab es kaum eine Lach-Verschnaufpause. Das Publikum besteht ja auch hauptsächlich aus Fans der Theatergruppe und kommt jährlich zu den Aufführungen.

Die Komödie spielt sich in einer heruntergekommenen Villa ab, die verkauft werden soll. Deshalb soll sie mit einem fingierten Ehepaar belebt werden. Genau die richtige Rolle für Chefverkäufer Erwin Meili, Verkaufsleiter Müller Luxus-Immobilien AG und seiner Schein-Ehefrau Schauspielerin Melanie Simon.

Allerhand schräge Gestalten auf der Bühne

Ein aufgeregter Anwalt, ein komischer Nationalrat der Grünen, ein Privatdetektiv, ein Industrieller, eine Sekretärin, eine Lernende und ein Inhaber sowie eine echte Dame sind dem Albtraum eine ganze Nacht ausgesetzt und die vielen Wortspiele und Gags lassen die turbulente Komödie zum Hit werden. Der Schluss soll nicht verraten werden, wird doch der Schwank noch achtmal aufgeführt. Der verdiente Applaus galt dem engagierten Ensemble und den Helfern hinter der Bühne.

Eine Säule soll gerettet werden

Der Vereinshaussaal war früher ein Stickereibetrieb. 1925 kaufte ihn die katholische Kirche und baute ihn zum Vereinshaus um, nun wird er zwischen Februar und November saniert. Doch mitten im Saal steht eine Tragsäule, die entfernt werden soll. Die Theatergruppe ruft die Bevölkerung auf, die Säule mit Spenden zu retten. In Zukunft soll sie als Wahrzeichen vor das Vereinshaus versetzt werden. (mhe)