Trinkwasser in Eschenz riecht seltsam – Schuld sind Fäkalbakterien

Nachdem in Eschenz mehrere Meldungen eingegangen waren, dass das Trinkwasser seltsam rieche, zeigte sich, dass es mit Fäkalbakterien verschmutzt war. Die Gemeinde geht davon aus, dass es sich um eine kurzzeitige Verunreinigung gehandelt hat.

Drucken
Teilen
Das Eschenzer Trinkwasser war mit Fäkalbakterien verunreinigt. (Bild: Keystone/Roland Weihrauch)

Das Eschenzer Trinkwasser war mit Fäkalbakterien verunreinigt. (Bild: Keystone/Roland Weihrauch)

(red) Am Donnerstag gegen Mittag sind beim Eschenzer Wasserverantwortlichen aus dem Gebiet Alte Bahnhofstrasse/Kirchgasse Meldungen eingegangen, dass das Trinkwasser ungewöhnlich rieche und verunreinigt scheine, schreibt die Gemeinde in einer Mitteilung.

Die sofort entnommenen Wasserproben, welche durch das Kantonale Labor untersucht worden seien, haben ergeben, dass sich Fäkalbakterien in den Proben befinden.

«In den Reservoiren konnte keine Verunreinigung festgestellt werden.»

Ein Grund für die Verunreinigung konnte bislang nicht gefunden werden.

Keine Unregelmässigkeiten mehr festgestellt

«Da am Freitag diesbezüglich keine Meldungen mehr eingegangen sind und auch durch unseren Wasserwart keine Unregelmässigkeiten mehr festgestellt werden konnten, gehen die Wasserverantwortlichen davon aus, dass es sich um eine kurzfristige Verunreinigung gehandelt hat», heisst es weiter.

Diese müsse durch eine Fehlmanipulation im Zusammenhang mit einer Wasserentnahme, bei welcher belastetes Wasser ins Netz gelangte, passiert sein. In der Zwischenzeit sei das Leitungsnetz gespült und weitere Proben zur Qualitätsbestimmung ins Kantonale Labor gebracht worden.

Frühlingsputz im Rhein bei Eschenz

Am vergangenen Samstag fand die kantonsübergreifende Rhy-Putzete statt. Während die Helfer in Scharen kamen, hielt sich die Abfall-Ausbeute in Grenzen.
Ernst Hunkeler