Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Eschliker Fahrlehrer holt Goldmedaille beim Kantonalschützenfest

Das Thurgauer Kantonalschützenfest endete am vergangenen Sonntag. Toni Andres erzielte beim Festsiegerausstich «300 Meter Elite Sport» den ersten Rang.
Maya Heizmann
Schütze Toni Andres freut sich über seine Goldmedaille. (Bild: Maya Heizmann)

Schütze Toni Andres freut sich über seine Goldmedaille. (Bild: Maya Heizmann)

«I ha putzt, das isch phänomenal», sagt sich Toni Andres. Er hat einen guten Grund sich zu freuen, holte er sich doch beim Finale des Festsiegerausstichs die Goldmedaille in der Kategorie «G 300 Meter Elite Sport». Sein Gewehr ist ein Stutzer mit dem Jahrgang 1990. Das Gerät wiegt sieben Kilogramm, liegt gut in der Hand. Dafür sorgt seine robuste Schiessjacke, bei der der praktische Schiessriemen mit dem Gewehr verbunden ist.

Glücklicher Finaleinzug

Die Schützen mussten sich erst in den Stichen Verein, Kunst, Militär, Auszahlung, Schnellstich, Thurgauer Stich und Kranzstich für das Finale qualifizieren. So traten am Sonntag nur die zwölf Besten jeder Kategorie zum Finale an. Acht Konkurrenten waren es bei den Pistolenschützen. Eigentlich hatte sich Toni Andres für die Endausscheidung nicht qualifiziert, er stand an 13. Stelle.

Da aber ein Schütze aus dem Welschland abgesagt hatte, hatte er Glück und konnte am Wettkampf «G Elite Sport» teilnehmen. Nach den Probeschüssen galt es zwei Mal fünf Schüsse innerhalb von zwei Minuten abzugeben. Danach zwei Schüsse innerhalb von 30 Sekunden. «Es war ein harter Kampf und der Druck war gross, denn es gab bessere Schützen als mich», sagt Senior Veteran Toni Andres. Zudem seien die Guten alle mit den Punkten nahe beieinander.

Freunde gratulierten

Die Spannung im Schiessstand Salen Tuttwil war am Sonntagnachmittag sehr gross, denn Toni Andres lag mit seinen erzielten Punkten fast immer vorne. Nur einmal wurde er von dem Aargauer Remo Suter überholt. Schlussendlich erzielte Toni Andres mit 2213 Punkten das Bestresultat und gewann somit die Goldmedaille.

«Sogar meine Schützenkollegen sind am Sonntagabend ins Zelt gekommen, um mir zu meinem Erfolg zu gratulieren und zu feiern», freut sich Andres. Seit 1995 ist der Sportler bei den Schützen Eschlikon dabei. Im Jahr 2011 wurde der Eschliker Schiessstand geschlossen. Bei der veralteten Technik hätte er ersetzt und den Kugelfang saniert werden müssen. Seitdem üben die Eschliker Schützen ihren Sport beim Verein Egg-Wallenwil in der Anlage in Hurnen aus.

Beim Schützenverein wird die Kameradschaft grossgeschrieben. «Ich finde den Schiesssport etwas tolles», sagt Andres. Kameradschaft, Aufmerksamkeit, Geschicklichkeit und der Wille ein Ziel zu erreichen, sei für alle, doch besonders für Jugendliche wichtig.

Dieser Sport sei mehr, als mit einer Waffe zu hantieren, sagte OK-Chef Bruno Lüscher beim Absenden. Dieser Sport bedeute nebst einem guten Auge und einer ruhigen Hand, hohe Konzentration, Nervenstärke und Fitness.

Freude an Arbeit mit jungen Leuten

Toni Andres lebt gerne im Hinterthurgau und ist gerne mit jungen Menschen zusammen. Der selbständige Fahrlehrer betreibt seit 39 Jahren eine Fahrschule in Eschlikon und Sirnach. «Ich liebe meinen Beruf», erklärt er, denn er gibt immer noch Fahrstunden mit dem handgeschalteten VW Golf.

«Es gibt nichts Schöneres als mit jungen Menschen zu arbeiten», sagt er. Obwohl er schon 70 Jahre alt ist, sieht man ihm sein Alter nicht an. «Mit diesen Kontakten bleibt man selber noch jung», sagt er lächelnd.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.