Glosse

Top, die Wette gilt bis 2020

Murgspritzer über den möglichen Sturz der inoffiziellen Krawattenpflicht im Frauenfelder Stadtrat. Und was das mit dem traditionsreichen Waffenlauf vom Sonntag zu tun hat.

Samuel Koch
Drucken
Teilen
Eine Katze auf der Krawatte trifft nicht jedermanns Geschmack. (Bild: Keystone/Peter Klaunzer)

Eine Katze auf der Krawatte trifft nicht jedermanns Geschmack. (Bild: Keystone/Peter Klaunzer)

Verpatzt, vergeben, vertan. Die Chance, das Wild zu erlegen, ist vorbei. Bevor es überhaupt vor die Flinte gelaufen ist. Noch vor dem 85. Frauenfelder Waffenlauf am Sonntag haben die neuen Herren Stadträte die Gelegenheit verpasst, die Krawattenpflicht für Frauenfelder Exekutivmitglieder umzustossen.

Samuel Koch, Leiter Ressort Frauenfeld. (Bild: Reto Martin)

Samuel Koch, Leiter Ressort Frauenfeld. (Bild: Reto Martin)

Mindestens weitere 365 Tage also bestimmt der inoffizielle Grundsatz, wie sich die Herren Stokholm, Hugentobler und Elliker in Stadtratssitzungen zu kleiden haben. Dabei setzte sich Letzterer nach seinem Amtsantritt im Juli unmissverständlich zum Ziel, für die Abschaffung dieser Regel kämpfen zu wollen. Erst recht, nachdem die beiden Neuen im Sommer zur ersten Sitzung ohne Schlips um den Hals auftauchten und prompt Schimpfis vom Stapi einfingen. Nun fordert Elliker also seinen Chef heraus, das Kehle zuschnürende Accessoire sei zu Fall zu bringen, sofern der Biomilchlandwirt im Tarnanzug die über 42 Kilometer von Frauenfeld nach Wil und zurück schneller als Stokholm zurücklege. Vier Stunden, 36 Minuten und 30,7 Sekunden: Diese Stokholm’sche Marke aus dem Vorjahr gölte es für Elliker zu knacken.

Hätte, hätte, Fahrradkette. Denn für heuer fällt das stadtratsinterne Duell ins Wasser, zumal Andreas Elliker nach dem Schicksalsschlag auf seinem Hof verständlicherweise das Lauftraining hat schleifen lassen. Der kleidungstechnische Angriff ist also vertagt. Dafür greife er nächstes Jahr garantiert an. Dann sei die Zeit reif für die Beseitigung der Krawattenpflicht, gibt sich Elliker angriffslustig. Bis dahin gibt es für die Herren Stadträte dank der 25-Grad-Klausel weitere Chancen, die Krawattenpflicht für Sitzungen im Büro des Stadtpräsidenten temporär zu stürzen: entweder bei hitzigen Temperaturen im nächsten Sommer oder ab kommendem Wochenende nach einem kräftigen Schluck Glühwein bei HP Maier und seinem Team am Schlossberg.

Glosse

Durchhalten heisst die Devise

Murgspritzer: Nicht mal mehr 50 Tage dauert es bis Weihnachten. Schon früher beginnt der kalendarische Winter. Aufmunterung genug für alle, die mit einer Herbstdepression kämpfen.
Samuel Koch