Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Glosse

Tierischer Verkehr

Murgspritzer zum aalglatten Baubeginn am Frauenfelder Verkehrsknoten St.Gallerstrasse/Marktstrasse. Aber wehe, wenn die Sommerferien zu Ende gehen. Dann könnte es tierisch werden.
Samuel Koch
Baloo führt Mowgli in der Geschichte zum Dschungelbuch das Lied «Probier's mal mit Gemütlichkeit» vor. (Bild: Screenshot)

Baloo führt Mowgli in der Geschichte zum Dschungelbuch das Lied «Probier's mal mit Gemütlichkeit» vor. (Bild: Screenshot)

Füttern verboten! Das ist für die Besucher im Frauenfelder Plättli Zoo vor manchen Gehegen Usus. Dieser Imperativ lässt sich aus aktuellem Anlass auch für den Umgang mit saudumm verstopften Strassen anwenden, denn die Mücke soll sich nicht in einen Elefanten verwandeln. Ein offensichtlich aalglatter Baubeginn am Verkehrsknoten St.Gallerstrasse/Marktstrasse soll nicht zu einer tierischen Angelegenheit mutieren.

Samuel Koch, Redaktor Ressort Frauenfeld&Untersee.

Samuel Koch, Redaktor Ressort Frauenfeld&Untersee.

Um gleich bei der zoologischen Ausdrucksweise zu bleiben: Trotz bärenstarkem Baustellenstart am Montag schlängelt sich der Verkehr bis auf wenige Ausnahmen vogelfrei durch die Innenstadt – trotz teils lausiger Umfahrungen. Affenartige Kommentare in den sozialen Medien bleiben (vorerst) aus, ausser hie und da über entlaufende Büsis oder gestohlene Drahtesel. Zumindest Letztere sind für den Menschen absolut ungefährlich und bei korrekter Handhabe erst noch gesund.

Selbst der zuständige Baustellenmuni spricht von einem lammfrommen Baustart. Aber wehe, wenn Fräuli & Leuli ab nächstem Montag vom Delfinschwimmen aus den fernen Strandferien oder von den Steinbock-Bergtouren aus den nahen Wanderferien zurückkehren und auf ihrem hundskommunen Weg durchs Zentrum ein paar zickige Minuten länger benötigen! Dann posaunen sie ihren Unmut heraus wie eine Herde wildgewordener Elefanten, fauchen wie eine Schar hungriger Tiger oder brüllen wie ein Rudel blutrünstiger Löwen.

Wer sich jetzt wie in Mowglis Dschungelbuch vorkommt, dem sei gesagt: Tiere sind die besten Freunde (der Behörden), sie stellen keine Fragen und üben nie Kritik.

Die signalisierten Umleitungen bei der Baustelle St.Gallerstrasse/Marktstrasse. (Bild: Samuel Koch)

Die signalisierten Umleitungen bei der Baustelle St.Gallerstrasse/Marktstrasse. (Bild: Samuel Koch)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.