Der Kleintierzüchterverein Müllheim sorgt für tierisch gute Stimmung

Die Rammler- und Täuberschau des Kleintierzüchtervereins Müllheim lockte zahlreiche Züchter und Besucher an.

Christof Lampart
Drucken
Teilen
Die Vielfalt an der Kleintierausstellung im Rosenhof Bonau faszinierte Jung und Alt.

Die Vielfalt an der Kleintierausstellung im Rosenhof Bonau faszinierte Jung und Alt.

(Bilder: Andrea Stalder)

Sie präsentierte sich am Wochenende als eine sehr schöne Schau: Die Ausstellung des Kleintierzüchtervereins Müllheim, welche seit einigen Jahren in den Räumlichkeiten des Rosenhofs in Bonau stattfindet. Die Käfige mit den 400 Tieren waren in lichten und grossen Räumen ausgestellt, sodass die zahlreichen Besucher nicht nur viel Platz hatten, sondern auch optimale Lichtverhältnisse, welche es einem erlaubten, die ausgestellten Tiere genau zu betrachten.

OK-Präsident Beat Schweizer zeigte sich gleich in mehrerlei Hinsicht sehr zufrieden. Zum einen stimmte für ihn der Zuschauerzuspruch und zum anderen, was für ihn fast noch wichtiger war, die Qualität der gezeigten Tiere. «Wir haben hier wirklich sehr schöne Exemplare ausgestellt – und das sowohl bei den Kaninchen als auch bei den Tauben und Hähnen», erklärt der 61-Jährige, der sich ein Leben ohne Hasen nicht vorstellen konnte und kann:

«Seit ich vier Jahre alt bin, halte ich Tiere.»
Beat Schweizer OK-Präsident Rammler- und Täuberschau

Beat Schweizer
OK-Präsident Rammler- und Täuberschau

Selbst als er im Militär war oder auswärts berufstätig, behielt er seine «Chüngel»: «Damals schaute unter der Woche meine Mutter zu den Tieren. Am Wochenende habe dann ich nach ihnen geschaut.»

Und so kam es, dass er sein Leben lang beim geliebten Hobby blieb. Was macht für ihn denn der grundlegende Reiz des Kleintierzüchtens aus? «Wenn die Jungen jedes Mal zur Welt kommen, dann ist das ein bewegender Anblick. Und wenn ich dann ein paar Tage später wirklich erkennen kann, ob meine Pläne als Züchter aufgegangen sind, dann freut es mich noch mehr», erklärt Beat Schweizer.

Junge Züchter erwünscht

Wenn er sich etwas wünschen dürfte, dann wäre das ein Zuwachs beim Züchternachwuchs. Zwar konnte der Müllheimer Kleintierzüchterverein in den letzten Jahren ein paar Junge nachnehmen. Aber altersmässig dürfte der Altersdurchschnitt des Vereins eher im Senioren-, denn im Jugendbereich anzusiedeln sein. Aber mit dieser Problematik sind die Müllheimer mitnichten allein – und den Spass an der Ausstellung lassen sie sich deshalb erst recht nicht verderben. Tatsächlich ist sowohl in der Ausstellung als auch in der Beiz die Stimmung schon zur frühen Stunde gut – ganz egal, ob es an den Tischen um Belgische Riesen (Kaninchen) oder Kleine Tümmler (Tauben) geht.

Was sicherlich zum einen an den guten Jury-Resultaten liegt, zum anderen aber auch daran, dass die Ausstellung fast alles zeigt, was in der Schweiz als «Rasse-Chüngel» anerkannt ist. Es ist die grosse Vielfalt, welche viele Kenner ins Schwärmen geraten lässt und sie an den ersten nicht nur einen zweiten, sondern auch noch einen dritten Durchgang anschliessen lässt. Auch viele Grosseltern mit Kindern sind gekommen. Ob wohl da bereits der zukünftige Züchternachwuchs seine Runden dreht? Zu wünschen wäre es den engagierten Tierfreunden aus Müllheim auf jeden Fall.