Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Thurgauer Turner ernten viel Lob

Im Auholzsaal in Sulgen fand die 20. Abgeordnetenversammlung des Thurgauer
Turnverbandes statt. Auf dem Programm standen Reden, Zahlen, Wahlen und Ehrungen.
Monika Wick
Insgesamt 324 Personen besuchten die 20. Abgeordnetenversammlung des Thurgauer Turnverbandes. (Bild: Monika Wick)

Insgesamt 324 Personen besuchten die 20. Abgeordnetenversammlung des Thurgauer Turnverbandes. (Bild: Monika Wick)

«Ihr seid der Hammer – was ihr alles leistet, ist unbeschreiblich», sagte Turi Schallenberg. Der Grossratspräsident befand sich am Samstag unter den Gästen, die an der 20. Abgeordnetenversammlung des Thurgauer Turnverbands (TGTV) im Auholzsaal teilnahmen. Er überbrachte Grussworte und bedankte sich für das grosse Engagement der Turnerinnen und Turner.

Ins gleiche Horn stiess Andreas Opprecht, Präsident der Gastgebergemeinde Sulgen. «Die turnenden Vereine leisten eine Superarbeit», sagte er, nachdem er den 324 Anwesenden (darunter 219 Stimmberechtigte) die Gemeinde Sulgen in Wort und Bild vorstellte. In die Reihen der Festredner fand sich neben vielen weiteren auch Martin Leemann, der seit neun Monaten das Sportamt des Kantons Thurgau leitet. «Ich bin extrem beeindruckt vom Engagement der Turner», sagte er.

Thurgauer Kantonalturnfest wirkt nach

Als «Fest der Superlative» bezeichnete Philipp Schwager, Präsident des TGTV, das Thurgauer Kantonalturnfest, das im Juni in Romanshorn stattgefunden hat. «Mit 7700 Teilnehmern, 1500 Kindern am Jugendturntag sowie 25 000 Besuchern geht es als grösstes Fest in die Geschichte ein», bestätigte OK-Präsident Jürg Kocherhans. «Wir haben eine gute Resonanz aus allen Ecken der Schweiz erhalten», fügte er hinzu.

Nach den Reden und Grussworten hatte die Versammlung über die Rechnung 2017 zu befinden. Sie schliesst mit einem Defizit von rund 5800 Franken. «Das ist ein sehr erfreuliches Ergebnis. Denn budgetiert war ein Defizit von 43500 Franken», erklärte Richard Ehrat, Leiter Finanzen des TGTV. Das Defizit im Budget 2019 fällt mit 40000 Franken um 10000 Franken höher aus, als in der Botschaft abgedruckt. «Wir haben ein Gesuch für die Gymnaestrada, die im nächsten Jahr in Dornbirn stattfindet, erhalten», sagte Richard Ehrat. Sowohl Rechnung als auch Budget wurden einstimmig genehmigt.

Verdienstnadel des Schweizer Verbandes

Im Traktandum 8 erhielten Hansruedi Widmer und Heinz Schönholzer die Ehrenauszeichnung des TGTV. Thomas Gsell, Gabriela Gubler und Sepp Meyer wurde die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Roland Schenk, Mitglied des Zentralvorstandes STV, zeichnete Peter Eisold zudem mit der Verdienstnadel des STV aus.

Hansueli Widmer scheidet aus dem Vorstand aus. Als Ersatz wurde der Frauenfelder Marco Möri als Leiter des Ressorts Spitzensport einstimmig gewählt. Einstimmig im Amt bestätigt wurden Präsident Philipp Schwager sowie die Vorstandsmitglieder Claudia Schreiner, Marco Sieber und Richard Ehrat. Der Sitz des Leiters Spielbetrieb bleibt weiterhin vakant. «Wenn sich weiterhin niemand meldet, werden wir die Aktivitäten herunterschrauben müssen», mahnte Philipp Schwager.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.