Thurgauer SVP-Nationalräte rutschen nach rechts

Diana Gutjahr politisiert weiter rechts als ihr Vorgänger Hansjörg Walter. Aber auch die beiden andern Thurgauer SVP-Nationalräte haben sich im Parlamentarier-Rating der NZZ nach rechts bewegt. Exakt die selbe politische Position wie im Vorjahr hat hingegen der Thurgauer CVP-Vertreter Christian Lohr gehalten.

Thomas Wunderlin
Drucken
Teilen
Diana Gutjahr hat am 27. November 2017 den Nationalratssitz von Hansjörg Walter übernommen. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Diana Gutjahr hat am 27. November 2017 den Nationalratssitz von Hansjörg Walter übernommen. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Die Thurgauer SVP-Nationalrätin Verena Herzog hat im Parlamentarier-Rating der «Neuen Zürcher Zeitung» einen Wert von 9,0 erzielt, gegenüber 7,5 im Vorjahr. Auch ihr Fraktionskollege Markus Hausammann ist nach rechts gerutscht, nämlich von 7,2 auf 8,4 wie die letzte Woche veröffentlichte Analyse seines Abstimmungsverhaltens zeigt.

Neunationalrätin Diana Gutjahr positionierte sich mit 8,9 zwischen ihren beiden Thurgauer Fraktionskollegen. Ihr Vorgänger Hansjörg Walter figurierte zuletzt bei 6,6 auf der von -10 bis +10 reichenden Skala.
Ingesamt ergibt sich also ein merklicher Rechtsrutsch der Thurgauer SVP-Nationalräte.

Die ganze SVP-Fraktion, die 68 Mitglieder zählt, ist rechter geworden. Der Durchschnittswert liegt bei 8,7 gegenüber 7,7 im Vorjahr. Auch die sechsköpfige SVP-Ständeratsfraktion bewegte sich nach rechts – inklusive des Thurgauers Roland Eberle, der sich von 6,2 auf 7,5 verschob.

Edith Graf-Litscher bleibt am rechten SP-Flügel

Edith Graf-Litscher. (Bild: Nana do Carmo)

Edith Graf-Litscher. (Bild: Nana do Carmo)

Auf der Gegenseite bewegte sich die Thurgauer SP-Nationalrätin Edith Graf-Litscher nur wenig nach links, von -8,8 nach -9,2. Sie bleibt jedoch auf dem rechten Flügel ihrer Fraktion, deren Bandbreite von -8,5 bis -10,0 reicht. Nur 7 von total 43 SP-Nationalräten stehen weiter rechts als Graf-Litscher.

Der Thurgauer FDP-Nationalrat Hansjörg Brunner fährt mit 2,3 annähernd den Kurs seines Vorgängers Hermann Hess (2,0).
Kein anderer Thurgauer hielt jedoch seinen Kurs so stabil wie Christian Lohr (CVP), der wie im Vorjahr mit -0,6 bewertet wurde. Weiterhin nahe der Mitte hält sich auch CVP-Ständerätin Brigitte Häberli mit -1,8. Im Vorjahr war sie mit -0,6 noch zentrierter.