Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Thurgauer Ex-Miss Schweiz Anita Buri: «Die Kritik von Rolf Knie hat mich überrascht »

Beim Final der SRF-Tanzshow «Darf ich bitten?» hat Anita Buri vergangenen Samstag ihr tänzerisches Können gezeigt. Dabei schaffte sie es mit dem dritten Platz auf das Podest.
Sheila Eggmann
Ex-Miss Schweiz Anita Buri trainiert im Dancemore in Frauenfeld für die SRF-Tanzsendung "Darf ich bitten?". (Bild: Reto Martin)

Ex-Miss Schweiz Anita Buri trainiert im Dancemore in Frauenfeld für die SRF-Tanzsendung "Darf ich bitten?". (Bild: Reto Martin)

Wie zufrieden sind Sie mit dem Platz?

Anita Buri: Über den Podestplatz freuen wir uns sehr! Vor allem, weil wir mit Sven Epiney einen schweizweit bekannten TV-Prominenten unerwartet überholt haben. Mein Tanzpartner Michal Vajcik und ich waren bereits stolz, als wir den Finaleinzug geschafft haben. Wir haben unser Ziel erreicht.

Mit dem Ex-Mister Schweiz Jan Oliver hat einer aus der gleichen Branche gewonnen.

Das stimmt. Jan ist ein sehr sympathischer Typ und ich mag ihm den Sieg gönnen.

Nach der Polka zum Lied «Oh läck du mir» bekamen Sie nicht nur gute Kritik. Ein Älplertanz gehöre nicht in so eine Show, sagte Rolf Knie. Was sagen Sie dazu?

Ich war sehr überrascht. Eine Teilnehmerin hat zuvor ebenfalls einen ihrer Nationaltänze gezeigt und wurde dafür gelobt. Ich bin eine stolze Schweizerin und finde, dass man auch das zeigen darf. Rolf Knies Kritik hat mich nachdenklich gestimmt

Was war das Show-Highlight?

Der Einzug ins Finale mit meinem Tanzcoach Michal Vajcik war ganz klar das absolute Riesen-Highlight! Von den Tänzen abgesehen, war es eine sehr ­schöne Erfahrung für mich, die Unterstützung von meinem Umfeld zu spüren. Ich habe gutes Feedback von Freunden und Familie bekommen, das ist etwas Besonderes.

Die Sendung ist nun vorbei. Was werden Sie vermissen?

Vorerst nichts. Ich werde mich zuerst erholen und meinen Muskelkater auskurieren. Ich bin zurück im beruflichen Alltag und konzentriere mich auf verschiedene Projekte. Wichtig ist mir, dass die neuen Kontakte erhalten bleiben.

Werden Sie weitertanzen?

Ja klar, das steht fest. Bereits vor der Show habe ich gerne getanzt. In der Öffentlichkeit steht noch kein Projekt an, doch privat werde ich bestimmt weitertanzen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.