Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Thurgauer Ehepaare bleiben länger zusammen

Die Liebe im Thurgau währt länger als um die Jahrtausendwende. Darauf deutet die neuste Statistik hin.
Sebastian Keller
Paaren mit Eheproblemen kann geholfen werden. (Bild: Nana do Carmo)

Paaren mit Eheproblemen kann geholfen werden. (Bild: Nana do Carmo)

Im Jahr 2000 wurden im Kanton knapp die Hälfte der Ehen in den ersten zehn Jahren nach dem «Ja, ich will!» geschieden. Im vergangenen Jahr waren es lediglich 37 Prozent. Auf der anderen Seite, so schreibt es die Dienststelle für Statistik auf ihrer Website, würden Ehen häufiger nach längerer Zeit geschieden. So erfolgten 2018 fast 30 Prozent aller Scheidungen nach mindestens 20 Ehejahren. Im Jahr 2000 waren es 16 Prozent. Die durchschnittliche Ehedauer im Thurgau stieg damit von 12,2 auf 14,6 Jahre. Herr und Frau Schweizer bleiben im Schnitt 15 Jahre zusammen.

Mit insgesamt 487 Scheidungen nahm deren Anzahl gegenüber dem Vorjahr (475) leicht zu. 2018 verzeichnete der Thurgau laut Statistik 1,7 Scheidungen auf 1000 Einwohner; im Schweizer Durchschnitt waren es mit 1,9 etwas mehr.

Etwas weniger Hochzeiten als im Jahr zuvor

Die Dienststelle für Statistik macht auch aktuelle Aussagen zum erfreulicheren Teil des Zivilrechtes: der Hochzeit. Im Jahr 2018 gaben sich zwischen Bodensee und Hörnli 1354 Frauen und Männer das Jawort. Das sind 46 Eheschliessungen weniger als 2017. Im Jahr 2000 trauten sich im Thurgau 1080 Paare. «Seit Jahren ist die Zahl der Eheschliessungen recht konstant», halten die Kantonsstatistiker fest.

Mit 4,9 neuen Ehen pro 1000 Einwohner wurden 2018 im Kanton geringfügig häufiger geheiratet als in der Gesamtschweiz, wo 4,8 Eheschliessungen verzeichnet wurden. Insgesamt ist diese Quote in der ganzen Schweiz tendenziell rückläufig. Das heisst: Heiraten war auch schon beliebter.

Die Statistik macht Aussagen dazu, in welchem Alter sich Frauen und Männer den Ring anstecken: Innerhalb des vergangenen Jahrzehntes ist das Durchschnittsalter bei der Erstheirat kontinuierlich gestiegen. Thurgauer Frauen sind bei ihrer ersten Trauung rund 29 Jahre alt, Männer über 32. «Anfang der 1980er-Jahre heirateten sowohl die Frauen als auch die Männer gute 4 Jahre früher», stellen die Kantonsstatistiker fest.

Erfasst werden in der Auswertung auch eingetragene Partnerschaften. 2018 wurden im Thurgau zwölf Partnerschaften neu registriert, drei aufgelöst. Seit 2007, als diese Möglichkeit eingeführt wurde, haben sich 209 Paare neu eingetragen lassen; 23 liessen sich wieder austragen. 2007 bleibt mit 47 Eintragung weiterhin das Rekordjahr. (seb.)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.