Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Thurgauer BDP-Kantonsrat wandert zur SP ab

Auf Ende Oktober verlässt BDP-Kantonsrat Alban Imeri die BDP Thurgau und politisiert neu für die SP Thurgau. Der Romanshorner sitzt seit 2016 im Kantonsrat und hat sich dort vor allem für soziale Themen engagiert.
Alban Imeri am Rednerpult während einer Sitzung des Grossen Rates. (Bild: Donato Caspari)

Alban Imeri am Rednerpult während einer Sitzung des Grossen Rates. (Bild: Donato Caspari)

«Ich habe mir für die Entscheidung Zeit gelassen,» sagt Kantonsrat Alban Imeri laut Mitteilung von Montag. Schliesslich hätte ihm die BDP den Einstieg in die kantonale Politik ermöglicht. Mit seiner Wahl im Frühling 2016 schaffte Imeri eine kleine Sensation und gehört zu den jüngsten Ratsmitgliedern - heute ist er 27 Jahre alt.

«Im Laufe der Zeit habe ich gemerkt, dass meine Themensetzung besser zur SP passt,» so Imeri weiter. Deshalb sei dies nun ein logischer Schritt. Unter seinen Parteikollegen habe er sich aber immer sehr wohl und aufgenommen gefühlt, heisst es in er Mitteilung.

SP-Präsidentin freut sich über Zuzug

Nina Schläfli, Präsidentin der SP Thurgau, freut sich natürlich über den Neuzugang. «Ich weiss, dass so ein Wechsel für keine Partei einfach ist.» Und dennoch sei es wichtig, dass man dort politisiert, wo man sich thematisch zu Hause fühlt. Diese Aussage unterstützt auch Jürg Schumacher, Präsident der BDP Thurgau. Trotzdem sei der Wechsel von Alban Imeri für die Partei ein grosser Verlust. «Es wird eine Herausforderung sein, diesen Sitz im Kantonsrat zurückzubekommen», wird Schumacher gemässt Mitteilung zitiert. Zugleich gibt sich Schumacher optimistisch: «Bis zu den Wahlen bleibt noch genügend Zeit, um sich nach geeigneten Kandidatinnen und Kandidaten umzuschauen und mit unseren Mitgliedern zu sprechen.»

In jüngster Zeit musste auch die SP-Fraktion einen Abgang in eine andere Partei verkraften. Peter Dransfeld (Ermatingen) gehört seit dem 1. August 2018 der Grünen Partei an. Dransfeld politisiert seit 2012 für die SP im Grossen Rat. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.