THURGAU-TICKER: Pünktlicher Latino wohnt neu im Thurgau +++ HC Thurgau spielt am Dienstag nun doch +++ Deutlich mehr Coronafälle sowie drei neue Todesfälle

Aktualisiert
Drucken
Teilen

Feedback zum THURGAU-TICKER gerne an: online.tz@chmedia.ch (Stichwort «Thurgau-Ticker»)

Montag, 26. Oktober, 16:23 Uhr

Der Samurai aus Kuba

(ste) Ángel Yuri González hat eine ungewöhnliche Karriere eingeschlagen. Der 35-Jährige stammt aus Kuba, ist Musiker – und lebt seit einigen Wochen in der Nähe von Frauenfeld. «Ich bin Latino – aber pünktlicher als eine Schweizer Uhr», sagt er im Interview mit der «Ostschweiz». González kombiniert traditionelle kubanische Klänge mit Hip-Hop und Reggaeton zur Urban Latin Music und tritt unter dem Künstlernamen «Samuray Kuba» auf. Er erklärt:

«Die Samurai waren alte Krieger, die mit all ihrer Liebe der Arbeit dienten. Ich bin ein ehrlicher Kämpfer mit grossem Respekt für meine Arbeit, für meine Kunst und die Personen, die meiner Musik folgen.»

González’ ehrlicher Kampf für den Erfolg trägt Früchte. Sein Song «Ella Baila Sola» hat mit über 15'000 verkauften Tonträgern Goldstatus in der Schweiz erreicht. Der Höhepunkt in der Karriere des kubanischen Samurai ist aber ein anderer: «Ich durfte vor 13'000 Zuschauern im Hallenstadion auftreten – das war gigantisch.»

Montag, 26. Oktober, 15:29 Uhr

Zirka eine Woche unbegehbar

(red) Die Deutsche Bahn saniert ihre Gleisanlagen und Beläge beim Bahnübergang Freiestrasse in Kreuzlingen. Aus diesem Grund bleibt er ab Mittwoch, 4. November, bis Donnerstag, 12. November, für den motorisierten Verkehr sowie für den Fuss- und Veloverkehr komplett gesperrt. Dies teilt die Stadt Kreuzlingen am Montag mit.

Mit dem Umbau und Erweiterung von Gleisen und Weichen folgt nun eine weitere Bauphase, die eine komplette Sperrung des Bahnübergangs Freiestrasse zur Folge hat. Die Sperrung wird signalisiert, heisst es.

Der Bahnübergang Freiestrasse in Kreuzlingen führt vom Zentrum in Richtung Kleinvenedig-Zoll und Bodenseearena.

Der Bahnübergang Freiestrasse in Kreuzlingen führt vom Zentrum in Richtung Kleinvenedig-Zoll und Bodenseearena.

Bild: Donato Caspari
Montag, 26. Oktober, 14:39 Uhr

Nach der Absage folgt die Spielverschiebung

(sko) Nach der Meldung über einen bestätigten Coronafall beim EHC Olten gab der HC Thurgau bekannt, dass das geplante Meisterschaftsspiel im Kanton Solothurn abgesagt wird. Nun dürfen die HCT-Spieler am Dienstagabend doch ihre Schlittschuhe schnüren, wie der HC Thurgau am Montagnachmittag via Nachrichtendienst Twitter mitteilt.

Demnach treffen die Leuen am Dienstagabend auswärts in Zug auf die EVZ Academy. Spielbeginn ist um 19.45 Uhr.

Nach sieben gespielten Partien liegt der HC Thurgau mit dem EHC Kloten punktgleich an der Tabellenspitze der Swiss League.

Mehr zum Thema
Montag, 26. Oktober, 13:58 Uhr

Durch richtiges Verhalten das Risiko minimieren

(red) Anlässlich des nationalen Tags des Einbruchschutzes am Montag bittet die Kantonspolizei Thurgau die Bevölkerung um Vorsicht und gibt Tipps, wie man sich vor Einbrechern schützen kann.

Die dunkle Jahreszeit mit der frühen Dämmerung erleichtert vielen Einbrechern die «Arbeit». In der Regel versuchen die Kriminellen nämlich alles, um ein Zusammentreffen mit den Bewohnerinnen und Bewohnern zu vermeiden. Und wenn am frühen Abend in einer Liegenschaft kein Licht brennt, ist meist auch niemand zu Hause.

Ein Einbrecher treibt sein Unwesen.

Ein Einbrecher treibt sein Unwesen.

Bild: imago

Die Kantonspolizei Thurgau trägt diesem Umstand Rechnung, wie sie in einer Mitteilung vom Montag mitteilt. Patrouillen sind in den Herbst- und Wintermonaten vermehrt in Wohnquartieren unterwegs und markieren verstärkt Präsenz. Aber auch Bewohnerinnen und Bewohner können das Risiko eines Einbruchs senken, indem sie ihr Verhalten optimieren.

Licht bei Abwesenheit brennen lassen

Plakatkampagne der Polizei: Bei verdächtigen Feststellungen soll sofort der Polizeinotruf 117 gewählt werden.

Plakatkampagne der Polizei: Bei verdächtigen Feststellungen soll sofort der Polizeinotruf 117 gewählt werden.

Bild: PD/Kantonspolizei Thurgau

Das bedeutet beispielsweise, dass man Fenster, Türen und Garagentore bei Abwesenheit immer schliesst und möglichst gut verriegelt. Schräg gestellte Fenster sind für Einbrecher offene Fenster. Einbrecher sind nicht «kontaktfreudig». Sprich, sie versuchen in der Regel alles, um ein Zusammentreffen mit den Bewohnern zu verhindern. Deshalb kann es gerade in der dunklen Jahreszeit abschreckend wirken, wenn auch während Abwesenheit in den eigenen vier Wänden Licht brennt oder der Fernseher läuft und so der Eindruck entsteht, dass jemand zu Hause ist.

Aber auch technisch lässt sich gegen Einbrecher vorgehen. Alle typischen Einstiegsstellen (Fenster, Türen, Lichtschachtgitter) lassen sich mechanisch verstärken. Je nach Ausgangslage kann auch der Einsatz einer Schockbeleuchtung oder einer Alarmanlage sinnvoll sein.

Wer in seinem Wohnquartier Einbrüche oder verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet, soll dies bitte sofort der Kantonspolizei Thurgau über die Notrufnummer 117 melden. Besonders hilfreich ist, wenn genaue Angaben zum Signalement der Täter (Anzahl, Kleidung, Statur, Fluchtrichtung, Fahrzeuge, etc.) gemacht werden können.

Mehr Infos zum Thema «Einbruchschutz »gibt es unter www.kapo.tg.ch/einbruch oder auf jedem Kantonspolizeiposten.

Mehr zum Thema
Montag, 26. Oktober, 13:20 Uhr

Schweizweit steigt die Kurve weiterhin steil an

(sko) Die Zunahme der Coronaneuansteckungen und die daraus resultierenden Todesfälle übers Wochenende im Kanton Thurgau lassen aufhorchen. Im landesweiten Vergleich jedoch ist der Thurgau nach wie nicht stark betroffen. Laut dem Bundesamt für Gesundheit verzeichnet die Schweiz alleine übers Wochenende 17'440 neu bestätigte Coronainfektionen und 37 Todesfälle.

Mehr zum Thema
Montag, 26. Oktober, 11:46 Uhr

Drei weitere Personen sterben an den Folgen von Covid-19

(sko) Der Kanton Thurgau hat am Montag kurz vor dem Mittag sein neuestes Coronabulletin veröffentlicht. Demnach steigt die Anzahl bestätigter Fälle von Covid-19-Erkrankungen übers Wochenende um 273 auf neu 1942. Neuerdings befinden sich 815 infizierte Personen in Isolation. Das sind 317 mehr als noch am vergangenen Freitag.

Einen Anstieg verzeichnet auch die Anzahl der Todesopfer. Gegenüber dem Freitag sind im Thurgau übers Wochenende drei weitere Personen an den Folgen einer Coronaerkrankung gestorben.

Eine Covid-19-Test ist für viele Menschen abschreckend.

Eine Covid-19-Test ist für viele Menschen abschreckend.

Bild: Makesh Kumar/Keystone (Gesundheitscenter Hyderabad, Indien – 27. Juli 2020)
Montag, 26. Oktober, 10:30 Uhr

Pascal Büchler übernimmt die städtische Abteilung Finanzen

(red) An seiner Sitzung vom 19. Oktober hat der Stadtrat von Arbon Pascal Büchler als künftigen Leiter der städtischen Abteilung Finanzen bestimmt, zu der sowohl der Bereich Finanzbuchhaltung als auch das Steueramt gehören. Pascal Büchler übernimmt die neue Aufgabe per 1. März 2021, wie einer Mitteilung vom Montagmorgen zu entnehmen ist.

Pascal Büchler, neuer Leiter der Arboner Finanzabteilung.

Pascal Büchler, neuer Leiter der Arboner Finanzabteilung.

Bild: PD

Nach der Lehre bei der Gemeindeverwaltung Steinach absolvierte Büchler die Ausbildung zum Fachmann Finanz- und Rechnungswesen mit eidgenössischem Fachausweis. Aktuell bildet er sich zum diplomierten Betriebsökonom NDS HF aus. Der 32-Jährige ist seit über sieben Jahren als stellvertretender Leiter der Romanshorner Finanzverwaltung tätig. Entsprechend ist der Stadtrat überzeugt, mit ihm einen bestens geeigneten Nachfolger für Mischa Vonlanthen gefunden zu haben, der die Arboner Stadtverwaltung per Ende Jahr verlässt.

Montag, 26. Oktober, 09:44 Uhr

Christbäume statt Weihnachtsmarkt

(red) Aufgrund der aktuellen Situation rund um die Coronapandemie verzichtet Schloss Herdern dieses Jahr auf die Durchführung des beliebten Weihnachtsmarktes. Stattdessen findet am Samstag, 12. Dezember, im kleinen Rahmen ein Christbaumverkauf statt. Dies ist der aktuellen Ausgabe der Gemeindepublikation «Info Herdern» zu entnehmen.

Impression vom Weihnachtsmarkt 2018 auf Schloss Herdern.

Impression vom Weihnachtsmarkt 2018 auf Schloss Herdern.

Bild: Reto Martin

Am besagten Samstag verkauft das Forstteam von Schloss Herdern von 9 bis 16 Uhr im Schlosshof Christbäume. Auch der Schlossladen wird bis 16 Uhr geöffnet sein. Für die Christbaumkäufer steht ein kleines Verpflegungsangebot bereit. Und im Kreativatelier gibt es Kunsthandwerk zu kaufen. Die Christbäume kann man auch in den Folgewochen noch während der Öffnungszeiten des Schlossladens käuflich erwerben.

Montag, 26. Oktober, 08:52 Uhr

Persönliche Fotos, Bilder, Filme, Geschichten, Fundstücke

(red) Mit der Ausstellung «Unsere persönlichen Grenzgeschichten» wollen die Städte Kreuzlingen und Konstanz an die Grenzschliessung durch Corona erinnern. Dafür gesucht werden persönliche Fotos, Bilder, Filme, Geschichten, Fundstücke. Die Eingabefrist dauert neu bis 30. November 2020, wie es in einer Mitteilung vom Montagmorgen heisst.

Mittagspause am Grenzzaun zu Kreuzlingen-Konstanz während des Coronalockdown im Frühling.

Mittagspause am Grenzzaun zu Kreuzlingen-Konstanz während des Coronalockdown im Frühling.

Bild: Reto Martin (Kreuzlingen,
19. März 2020)

Wer an der Ausstellung seine persönlichen Erfahrungen, Geschichten, Fundstücke, Bilder, Fotografien oder Filme während der Grenzschliessung zwischen März und Mai 2020 öffentlich und unentgeltlich präsentieren möchte, ist herzlich dazu eingeladen. Dokumente können noch bis zum Freitag, 30. November an folgende Adresse gesendet oder persönlich abgegeben werden:

Department Gesellschaft, Andrea Lehmann, Marktstrasse 4, 8280 Kreuzlingen, Telefon: 071 672 62 08, E-Mail: gesellschaft@kreuzlingen.ch

Mehr zum Thema
Sonntag, 25. Oktober, 17:40 Uhr
Eine Showgruppe in Aktion beim vergleichbaren School Dance Award im Kanton Luzern.

Eine Showgruppe in Aktion beim vergleichbaren School Dance Award im Kanton Luzern.

Bild: PD

Anmeldefrist für ersten Thurgauer School Dance Award

(red) Im kommenden Jahr bietet das Sportamt für Thurgauer Schulen erstmals einen Tanzevent an. Es handelt sich dabei um den «Thurgauer School Dance Award» (TSDA), der am Samstag, 20.März 2021 im Seeparksaal in Arbon stattfinden wird. Am «Thurgauer School Dance Award» können Kinder und Jugendliche ab der 3. bis zur 9.Klasse teilnehmen. Jedes Team besteht aus mindestens acht Personen.

Im Rahmen des obligatorischen oder freiwilligen Schulsports wird während mehreren Wochen eine selbst entwickelte Choreografie einstudiert. Jedem Team wird während der Vorbereitung ein professioneller Tanzcoach beratend zur Seite stehen. Ihre Show präsentieren die Teams am «Thurgauer School Dance Award» auf der grossen Bühne vor einer Jury und hoffentlich zahlreichen Zuschauerinnen und Zuschauern. Gewinnerinnen und Gewinner sind alle, die am Anlass teilnehmen. Der Hauptpreis ist ein unvergesslicher Auftritt auf einer Bühne, die sonst nur Profis vorbehalten ist.

Der «Thurgauer School Dance Award» wird vom kantonalen Sportamt organisiert. Die Durchführung ist – trotz Coronapandemie – bereits heute gesichert. Müsste aufgrund von Schutzmassnahmen auf eine Durchführung mit Zuschauerinnen und Zuschauern verzichtet werden, wird eine kostenlose Live-Stream Übertragung angeboten.

Lehrer sowie Leiter des freiwilligen Schulsports aus dem Kanton Thurgau können ihre Teams bis zum 15. November unter www.tsda.ch anmelden.

Sonntag, 25. Oktober, 16:14 Uhr

Einstimmige Parolen der Grünen Thurgau

Kurt Egger.

Kurt Egger.

Bild: Donato Caspari

(red) An ihrer Mitgliederversammlung haben die Grünen Thurgau alle Abstimmungsparolen einstimmig gefasst. Sie sagen dreimal Ja. Nationalrat Kurt Egger stellte die Konzernverantwortungsinitiative vor. Sie fordert, dass Schweizer Konzerne vor Schweizer Gerichten für Umwelt- und Gesundheitsschäden haftbar gemacht werden können, die sie im Ausland verursachen. «Wer einen Schaden anrichtet, soll auch dafür geradestehen», sagte Egger. Als Contra-Referent trat der Direktor der Industrie- und Handelskammer (IHK) Thurgau, Jérôme Müggler, auf. Es ist unverhältnismässig, wegen einiger schwarzer Schafen so einschneidende Massnahmen zu ergreifen. Nach einer regen Diskussion fasste die Versammlung der Grünen Thurgau einstimmig die Ja-Parole.

Die Präsentation der Kriegsgeschäfte-Initiative erfolgte durch Simon Vogel, Präsident der Jungen Grünen Thurgau. Diese haben die Initiative mitlanciert und wollen erreichen, dass sich die Nationalbank sowie Einrichtungen der staatlichen und beruflichen Vorsorge nicht mehr an der Finanzierung von Kriegsmaterialproduzenten beteiligen. Dafür stimmten ebenfalls alle Ja, wie auch für den Kredit von 13,6 Millionen Franken für den Neubau einer Turnhalle am Bildungszentrum für Technik in Frauenfeld.

Sonntag, 25. Oktober, 13:17 Uhr

Positiver Corona-Test beim EHC Olten: Gesamte 1. Mannschaft und der Staff müssen in Quarantäne, drei Spiele verschoben

(pd/rms) Beim EHC Olten ist ein Spieler der 1. Mannschaft positiv auf eine Infektion mit dem Corona-Virus getestet worden. Der kantonsärztliche Dienst des Kanton Solothurn hat nun verordnet, dass sich die gesamte 1. Mannschaft und der Staff des EHC Olten für zehn Tage in Quarantäne begeben müssen. Weitere Abklärungen und Entscheidungen werden in den nächsten Tagen getroffen.

Bereits klar ist, dass die drei Spiele der kommenden Woche am Dienstag gegen Thurgau, am Freitag in La Chaux-de-Fonds und am Sonntag gegen Langenthal verschoben werden müssen.

Sonntag, 25. Oktober, 11:00 Uhr

Hohe Sicherheit am Romanshorner Jahrmarkt

(pd/rms) Eine Wurst vom Grill, Marroni oder Magenbrot gehören zu einem Jahrmarktbesuch wie der Schwatz mit Freunden und Bekannten. Das gilt natürlich auch für den Jahrmarkt der Hafenstadt Romanshorn am Mittwoch, 28. Oktober 2020, von 9.00 bis 19.30 Uhr. Als Auflage zur Durchführung hält die Covid-19-Verordnung des Bundes fest, dass Speisen und Getränke nur sitzend konsumiert werden dürfen. Dies teilt die Stadt Romanshorn am Sonntag mit. Sie komme dem als Veranstalterin mit Tischen und Bänken gegenüber den Verpflegungsständen nach.

«Das ist in diesem speziellen Jahr darum möglich, weil der Markt wegen der Pandemie mit über 50 Ständen reduziert durchgeführt wird und die Stände auf der Bahnhof-Allee und der Salmsacherstrasse nur auf je einer Strassenseite platziert sind», heisst es. Dies schaffe genügend Raum für die Wahrung der Covid-Abstandsvorschriften.

Hinweis: Die betreffenden Strassenabschnitte sind vom Dienstag, 27. Oktober, ab 12.30 Uhr bis Mittwoch, 28. Oktober, um ca. 22.00 Uhr gesperrt.

Sonntag, 25. Oktober, 10:32 Uhr

Alkoholisiert am Steuer: Autofahrer aus dem Verkehr gezogen

(kapo/rms) Die Kantonspolizei Thurgau hat in der Nacht auf Sonntag einen alkoholisierten Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Eine Patrouille kontrollierte um 2.15 Uhr an der Zürcherstrasse in Frauenfeld einen Autofahrer. Weil die Atemalkoholprobe beim 33-Jährigen einen Wert von 1,14 Milligramm pro Liter ergab, wurde sein Führerausweis zu Handen des Strassenverkehrsamts eingezogen.