Wegen Corona: Theatergruppe Wängi verzichtet auf Spielsaison

Die Wängemer Theaterleute haben entschieden, wegen der Pandemie auf die Saison zu verzichten.

Drucken
Teilen
Die Mitwirkenden freuen sich bereits auf die Spielsaison 2022.

Die Mitwirkenden freuen sich bereits auf die Spielsaison 2022.

Bild: Maya Heizmann

(red) An einer ausserordentlichen Generalversammlung hat die Theatergruppe Wängi einstimmig entschieden, auf die Spielsaison 2021, mit dem Stück «No Body Like Jimmy», zu verzichten. In einer Medienmitteilung des Theaters schreibt der Präsident der Gruppe, Beat Krähemann, dass sie wegen der Coronapandemie die gesamte Saison ausfallen lassen.

Laut Communiqué bedauern die Wängemer Theaterleute diesen Entscheid. Aber realistisch betrachtet werde das Corona­virus den Alltag noch über einige Zeit beeinflussen. Somit seien Theateraufführungen im Januar 2021 mit zu vielen Unsicherheiten und Risiken verbunden.

Es standen zu viele «Wenn und Aber» im Raum

Erste Priorität habe für die Theatergruppe Wängi die Gesundheit der Theaterbesucher wie auch die der Spieler sowie des ganzen Produktionsteams. Ausschlaggebend waren auch die Auflagen und das Schutzkonzept, die bei den Proben und den Aufführungen hätten umgesetzt werden müssen. Der schlimmste Fall, eine Infizierung eines Mitwirkenden oder eines Gastes, hätte eine Quarantäne, wenn nicht sogar die Absetzung des Stückes, zur Folge gehabt. Schlussendlich hätten einfach zu viele «Wenn und Aber» sowie Fragezeichen im Raum gestanden. In der über 100-jährigen Geschichte der Theatergruppe Wängi sei dies vermutlich nicht die erste Absage einer Spielsaison. Laut Mitteilung gehen sie davon aus, dass auch während des Ausbruchs der Spanischen Grippe nicht Theater gespielt wurde.

Die Gruppe müsse sich den Tatsachen stellen. Es gebe jedoch keinen Grund, den Kopf in den Sand zu stecken: Alle Mitwirkenden freuen sich jetzt schon auf die Spielsaison 2022, wenn es heisst: Vorhang auf für «No Body Like Jimmy».

Mehr zum Thema