THEATER
«Frieda Wurmloch», «Das kleine Gespenst» und «Hotzenplotz» – Kindertheater Floh startet nach der Zwangspause durch

Am kommenden Wochenende zeigt das Kindertheater Floh im Casino Frauenfeld einen kunterbunten Strauss an Theater. Gleich drei Abteilungen präsentieren ihre Produktionen in fünf Vorstellungen, danach gibt's ein Gastspiel in Kreuzlingen.

Merken
Drucken
Teilen
Die Kinder und Jugendlichen in ihren jeweiligen Rollen fürs Stück «Hotzenplotz».

Die Kinder und Jugendlichen in ihren jeweiligen Rollen fürs Stück «Hotzenplotz».

Bild: PD

(red) Einige Stücke, die aus bekannten Gründen nicht aufgeführt werden konnten, haben sich in den vergangenen Monaten im Kindertheater Floh angestaut. So ist man auf die Idee gekommen, gleich mehrere Abteilungen in einem Theaterspektakel mit ihren Stücken auf die Reise zu schicken.

Am Freitag, 23. April, zeigt die Truppe von «15plus» das Stück «Frieda Wurmloch – Das Heim». Von ihren Kindern Lollo und Stella ins Altersheim abgeschoben, weiss Frieda Wurmloch grad nicht mehr, wie ihr geschieht, denn schon steht Betriebsleiterin Rittmeister im Zimmer und gibt den Tarif durch. In Frieda regt sich Widerstand. Eine Komödie mit satirischem Inhalt.

Die jungen Erwachsenen dieser Abteilung spielen schon lange Theater. Viele von ihnen haben bereits in den Kinderabteilungen mitgespielt und verfügen über viel Erfahrung, was man dem Spiel auch anmerkt.

Das Ensemble vom Stück «Frieda Wurmloch – Das Heim».

Das Ensemble vom Stück «Frieda Wurmloch – Das Heim».

Bild: PD

Am Samstag, 24. April, geht das Programm weiter mit der Inszenierung. Sie spielen «Das kleine Gespenst» von Otfried Preussler zweimal. Das kleine Gespenst wünscht sich sehnlichst, einmal die Welt bei Tag zu erleben. Sein Wunsch geht in Erfüllung, aber als «Schwarzer Unbekannter» stiftet es überall Verwirrung und Chaos und es muss sich ständig verstecken.

Verbreiteter Frust wegen kurzfristiger Absage

Am Samstagabend gibt es im Frauenfelder Casino eine zweite Vorstellung von «Frieda Wurmloch – Das Heim» zu sehen. Der Sonntag, 25. April, steht dann im Zeichen von «Räuber Hotzenplotz». Die Produktion wäre für den November geplant gewesen, musste aber kurzfristig abgesagt werden. Den Hotzenplotz eingesperrt, wurde zuerst einmal der Frust verarbeitet über die ganze Arbeit, die alle Beteiligten umsonst geleistet hatten. Doch eben nicht ganz umsonst, denn nun wird der Räuber doch noch auf die Bühne gelassen.

Die Kinder und Jugendlichen freuen sich darüber, die allseits bekannte und beliebte Geschichte doch noch zeigen zu dürfen. Der Hotzenplotz überfällt dabei die Grossmutter und raubt ihr die nigelnagelneue Kaffeemühle. Das geht natürlich nicht – Kasper und Seppli machen sich auf die Verfolgung. Und auch Polizist Dünklimoser will den Räuber fangen – weiss aber nicht einmal, wo rechts und links ist. Für dieses Stück gastiert das Kindertheater Floh ausserdem am Sonntag, 2. Mai, in Kreuzlingen.

Infos und Tickets: www.theaterworks.ch