Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Tennisclub Aadorf ist gerüstet für die neue Spielzeit

Weil die Tennisplätze dieses Jahr schon früh bespielbar sind, konnte der Aadorfer Tennisclub die Saison bereits eröffnen.
Kurt Lichtensteiger
Der Vorstand des Aadorfer Tennisclubs: Matthias Trösch (Präsident), Paul Rupper (Aktuar), Patrick Zehnder (Finanzen), Werner Dätwyler (Wirt) und Raphael Tarnutzer (Platzverwalter). Es fehlt: Eric Bischofberger (Spielleiter)

Der Vorstand des Aadorfer Tennisclubs: Matthias Trösch (Präsident), Paul Rupper (Aktuar), Patrick Zehnder (Finanzen), Werner Dätwyler (Wirt) und Raphael Tarnutzer (Platzverwalter). Es fehlt: Eric Bischofberger (Spielleiter)

Die tiefen Temperaturen von wenigen Graden über Null waren zu samstäglicher Mittagsstunde nicht besonders verlockend für einen Aufenthalt im Freien, weder rundum den wärmenden Grill noch zu Partien auf dem Rotsand.

Ungebändigte Entzugserscheinungen hielten jedoch einige Mitglieder des Aadorfer Tennisclubs nicht von sportlicher Aktivität ab. Andere vertrösteten sich auf die kommenden Tage, die frühlingshaftes Wetter verheissen. Wie auch immer, einer ereignisreichen und erfolgreichen Tennissaison wird allseits entgegen gefiebert.

Juniorenmeisterschaft in Aadorf

Im Vorfeld zur ersehnten Saison 2019 begrüsste Neo-Präsident Matthias Trösch die Tennisfreunde, wovon zwei Neumitglieder. Er wies dabei auf den reichbefrachteten Saisonstart hin. So das Tennis-Plauschturnier vom 1. Mai, das darauffolgende Mixed-Turnier, das Aktiv-Turnier und das Doppel-Turnier für Clubmitglieder. Zudem werde Aadorf als Hauptort der Junioren-Thurgauer-Juniorenmeisterschaft in den Blickpunkt rücken. Nebenschauplätze nehmen Matzingen und Frauenfeld ein.

An den Interclub-Meisterschaften beteiligen sich insgesamt vier Mannschaften. Gespannt dürfte man auf das Abschneiden der Ersten Mannschaft sein, die in der 2. Liga den Aufstieg in die nächsthöhere Klasse anpeilt. Eine Herkulesaufgabe, wie die Erfahrung lehrt. Soweit der sportliche Aspekt. Nicht minder ist jedoch die gesellschaftliche Seite, die im Tennisclub grossgeschrieben wird, bietet diese doch so manche Gelegenheit zu sozialen Kontakten.

Vorstand fast komplett

Wie meistens an der Eröffnung, geht es darum, den Spielbetrieb und Neuerungen zur Kenntnis zu nehmen. Etwa auch, dass der in die Jahre gekommene Getränkeautomat immer wieder für Ausfälle sorgt. Weil eine Neuanschaffung zu teuer käme, beschloss der Vorstand, auf das altbewährte «Strichlisystem» zurück zu greifen.

Auch wenn der TCA mit 97 Aktiven und Junioren sowie 30 Kindern gut dasteht, sind Neumitglieder herzlich willkommen. Im Vorstand sei das Ressort Marketing noch vakant, weshalb man die Lücke schliessen will. Dies mit dem Hinweis, dass sich eine weibliche Person besonders gut im Männergremium machen würde.

Weitere Auskünfte erteilt Club-Präsident Matthias Trösch:
matthias.troesch@swissonline.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.