Taucherin stirbt bei Diessenhofen: Jetzt wird der Veranstalter angeklagt

Am Ostersonntag ist in Diessenhofen eine Taucherin mit einem Kursschiff auf dem Rhein zusammengestossen und dabei tödlich verletzt worden. Jetzt wird der Tauchveranstalter angeklagt.

Drucken
Teilen
Auf Höhe der Rheinbrücke in Diessenhofen wurde der leblose Körper der Taucherin geborgen.

Auf Höhe der Rheinbrücke in Diessenhofen wurde der leblose Körper der Taucherin geborgen.

Bild: Coralie Wenger

(red.) Am Ostersonntag kam es zu einem tödlichen Unfall im Rhein: Eine 29-jährige Taucherin ist mit einem Kursschiff zusammengestossen und dabei tödlich verletzt worden. Wie die «Schaffhauser Nachrichten» berichten, erhebt die Thurgauer Staatsanwaltschaft in diesem Fall nun Anklage.

Der Geschäftsführer des Tauchveranstalters wird wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Noch ist nicht klar, wann es zur Verhandlung kommt.

Laut der Untersuchung kam es wegen eines Missverständnisses zwischen dem Veranstalter und der Schifffahrtsgesellschaft zum Unglück. Der Veranstalter meinte, dass am Sonntag in dieser Zeit kein Schiff verkehre und platzierte keine Taucherflagge an der Ein- und Ausstiegsstelle.

Aktuelle Nachrichten