Tanz
Aadorfer Tanzschule gewinnt dritten Schweizer-Meister-Titel innert vier Jahren

Eine überragende Leistung nach einem herausfordernden Jahr bewiesen die jugendlichen Tänzerinnen und Tänzer von «We are Hip Hop!». Mit Präzision und einer perfekten Performance sicherten sie sich in Lausanne den dritten Schweizer-Meister-Titel. Der sechste Rang ging an die Erwachsenengruppe «Elected».

Merken
Drucken
Teilen
Eine Klasse für sich: Zum dritten Mal die besten Hip-Hop-Tänzer der Schweiz.

Eine Klasse für sich: Zum dritten Mal die besten Hip-Hop-Tänzer der Schweiz.

(Bild: PD)

Mit dem dritten Schweizer-Meister-Titel innert vier Jahren kehrten die erfolgreichen und überglücklichen Tänzerinnen und Tänzer der «Luca’s Streetdance-School» jüngst aus Lausanne zurück. Die Juniorengruppe «We are Hip Hop!» tanzt sich seit Jahren von Erfolg zu Erfolg.

Nachdem im letzten, herausfordernden Jahr aufgrund der Coronapandemie weder Wettkämpfe noch konstante Trainingseinheiten durchgeführt werden konnten, ist dieser erneute Schweizer-Meister-Titel im Hip-Hop/Streetdance doppelt und dreifach zu werten. Wo üblicherweise drei Qualifikationsanlässe der Zulassung zur Schweizer Meisterschaft vorausgehen, konnten sich in diesem speziellen Jahr alle Hip-Hop-Gruppen aus der Schweiz zur Teilnahme anmelden.

Und einmal mehr gelang der erfolgreichen Aadorfer Tanzschule gegen eine sehr starke Konkurrenz der Clou. Mit ihrer Performance überzeugten die jugendlichen Tänzerinnen und Tänzer von «We are Hip Hop!» schlussendlich auch die Jury. «Diese zeigte sich überrascht, wie vielfältig und unerwartet unsere Vorführungen jeweils ablaufen. Die vielen Komplimente und die Anerkennung für neue Ideen sowie unsere tolle Choreografie, für welche ich nach wie vor zuständig bin, machen stolz und glücklich», freut sich Tanzlehrer Luca Scioscia.

Luca Scioscia, Tanzlehrer.

Luca Scioscia, Tanzlehrer.

(Bild: PD)

Mit dem erneuten Schweizer-Meister-Titel qualifizierten sich die jungen Tänzer im Alter von 11 bis 16 Jahren nun wieder für die Weltmeisterschaft, welche im Herbst in Dänemark stattfinden soll. Ob und wann genau diese jedoch zur Durchführung kommen kann, stehe aktuell noch in den Sternen, sagt Luca Scioscia.

«Es steht für uns auch noch nicht fest, ob wir die strapaziöse Reise aufgrund der besonderen Umstände überhaupt antreten würden.»

Seit nunmehr 14 Jahren führen die beiden Aadorfer Luca Scioscia und Fabio Pagliarulo mit Erfolg die Aadorfer Tanzschule. Dahinter stecke aber neben Talent auch viel Fleiss, informieren die beiden Tanzlehrer. Das Coronavirus habe im letzten Jahr vieles lahmgelegt. Das habe bei Berufskollegen sogar zu Schliessungen ihrer Tanzschulen geführt, erzählt Luca Scioscia.

Fabio Pagliarulo, Tanzlehrer.

Fabio Pagliarulo, Tanzlehrer.

(Bild: PD)

Umso stolzer und zufriedener zeigt er sich mit den Leistungen seiner Tanzgruppen. Neben dem Schweizer-Meister-Titel von «We are Hip Hop!» überzeugte nämlich auch die Erwachsenengruppe «Elected», welche sich auf den guten sechsten Rang tanzte. Scioscia betont, dass es sehr wichtig gewesen sei, dass die SM in diesem Jahr stattfinden konnte. «Für das gute Gefühl und die Leidenschaft beim Tanzen», sagt er.

Der Zusammenhalt und das Vertrauen innerhalb der Tanzschule hätten massgebend dazu beigetragen, dass man gemeinsam alles heil überstanden hätte. Statt vor Ort fanden die beiden wöchentlichen Trainings einige Zeit online statt. Eine spezielle Herausforderung sei dann später gewesen, dass es für Jugendliche bis 16 Jahre keine Maskenpflicht im Training gab, wohl aber für ältere Jugendliche. «Eine sehr schwierige Zeit», fasst Scioscia zusammen. Aber alles in allem habe sich das harte und intensive Training wieder ausbezahlt. (red)