Literatur
Surrealer Humor über die Sehnsucht des Dazugehörens: Eva Munz liest im Bücherladen Marianne Sax in Frauenfeld aus ihrem Roman «Oder sind es Sterne»

Es geht um das Suchen, Finden und wieder Verlieren von Identität. Bei schönem Wetter findet die Leseveranstaltung zum Romanerstling der deutschen Journalistin und Schriftstellerin, die heute in New York lebt, auf der Terrasse der Buchhandlung statt.

Drucken
Teilen
Eva Munz, Autorin des Romans «Oder sind es Sterne».

Eva Munz, Autorin des Romans «Oder sind es Sterne».

Bild: PD

(red) Kabul, Paris, Los Angeles. Die Schicksale dreier Helden, die ihre Identität suchen, finden und verlieren, verknüpft mit politischem Weltgeschehen. Eva Munz’ Romanerstling «Oder sind es Sterne» erzählt poetisch und mit surrealem Humor von der Sehnsucht nach Zugehörigkeit. Die Autorin liest am Donnerstag, 5. August, um 19.30 Uhr im Bücherladen Sax in Frauenfeld – bei Schönwetter auf der Terrasse. Munz beschäftigt sich mit den trügerischen Wahrheiten im Zerrbild der Medien, der Unzuverlässigkeit der Erinnerung und einer fragwürdig gewordenen Männlichkeit. Wer ist Freund, wer Feind? Munz studierte an der HFF München Film, arbeitete als Regisseurin und Journalistin in Asien. Heute lebt sie in New York, schreibt für Magazine und Tageszeitungen.

www.saxbooks.ch

Aktuelle Nachrichten