Steckborner Ruderclub: Mehr Frauen als Männer rudern auf dem Untersee

Insgesamt 40000 Kilometer legten die Mitglieder des Ruderclubs Steckborn zurück. Dieses Jahr startete auch der Frauenfelder Unternehmer Armin Jossi seine erste Tour auf dem Untersee. 

Margrith Pfister-Kübler
Hören
Drucken
Teilen
Armin Jossi mit Ruderchefin Gaby Rominger und Präsident Werner Eggli im Clubhaus des Ruderclubs Steckborn. (Bild: Margrith Pfister-Kübler)

Armin Jossi mit Ruderchefin Gaby Rominger und Präsident Werner Eggli im Clubhaus des Ruderclubs Steckborn. (Bild: Margrith Pfister-Kübler)

Mit der Anschaffung eines Para-Rowing-Skifs hat der Ruderclub Steckborn in diesem Jahr Neuland betreten, um den Frauenfelder Unternehmer Armin Jossi, der durch einen Sportunfall 2015 in den Rollstuhl gezwungen wurde, das Rudern zu ermöglichen. Abgestimmt wurde dieses Para-Rowing mit speziellen Instruktoren vom Ruderclub Sempach. Danach verletzte sich Armin Jossi bei einer anderen sportlichen Aktivität, so dass die erste Ausfahrt erst im September stattfand. Präsident vom Ruderclub Steckborn, Werner Eggli, sagt: 

«Wir haben in der kurzen Zeit aber schon vieles dazulernen dürfen und werden auf dem gemeinsamen Weg weitere Erfahrungen machen»

Insgesamt 40000 Kilometer gerudert

«Es wurde noch nie so viel gerudert wie in diesem Jahr, fast 2500 Kilometer mehr als im Vorjahr, eine Steigerung um zehn Prozent», sagte an der 17. GV im Seehotel Feldbach Eggli. Total ruderten die Steckborner Ruderklubmitglieder im Jahr 2019 knapp 40000 Kilometer. Derzeit rudern 55 Frauen und 35 Männer in Steckborn. Bei den Frauen ist auf dem ersten Rang Eveline Buff-Kinzel aus Frauenfeld, mit 2001 Kilometern. Bei den Männern ruderte sich Martin Fehr aus Basadingen mit 1987 Kilometern an die Spitze. Präsident Eggli lobte:

«Das Engagement der Clubmitglieder ist beeindruckend»

Ohne Diskussion sind Jahresbericht, Rechnung und Budget genehmigt worden. Im Budget sind für den Ankauf neuer Boote 20000 Franken und für den Unterhalt des Steges 8000 Franken eingeplant. Dem Antrag wurde einstimmig zugestimmt. Als neuer Materialchef und neues Mitglied des Vorstandes wurde Andreas Beetschen gewählt. Er ist Nachfolger von Andreas Engeler, langjähriger Materialwart, Gründungsmitglied des Ruderclubs und Ehrenmitglied. Engelers Verdienste wurden mit viel Applaus und einem Geschenk gewürdigt.