Steckborn
Rochaden im Stadtrat und neues Führungspersonal für gebeutelte Verwaltung

Mit zwei Rücktritten per Ende Juli gibt’s Wechsel bei den Ressorts. Und Steckborn hat zwei neue Abteilungsleiterinnen.

Merken
Drucken
Teilen
Das Steckborner Stadthaus an der Seestrasse.

Das Steckborner Stadthaus an der Seestrasse.

Bild: Donato Caspari

(red) Am 31. Juli scheiden die Stadträte Franz Reithofer (SP) und Micha Ruh (SVP) aus dem Stadtrat von Steckborn aus. Somit ist das ursprünglich siebenköpfige Gremium infolge Rücktritt des Präsidenten Roman Pulfer (FDP) per Ende Mai auf sechs und ab 1. August vorübergehend auf vier Mitglieder reduziert, bis voraussichtlich Ende September bei den Ersatzwahlen die neuen Ratsmitglieder gewählt werden. Das hat eine interimistische Verteilung der Ressorts zur Folge, wie es in einer Mitteilung heisst.

Markus Michel, Stadtrat SVP, ab 1.8. neu zuständig für die Öffentliche Sicherheit.

Markus Michel, Stadtrat SVP, ab 1.8. neu zuständig für die Öffentliche Sicherheit.

Bild: Samuel Koch

Ab August übernimmt deshalb Stadtrat Jack Rietiker (parteilos) interimistisch das Ressort Soziale von Reithofer. Die Ressorts Friedhofwesen sowie Kultur, Sport und Freizeit verantwortet übergangsmässig Markus Michel (SVP), der letzteres als sein angestammtes Ressort nach den Wahlen im September abgibt und per 1. August das freigewordene Ressort Öffentliche Sicherheit von Ruh abdeckt. «Mit dem Rücktritt zweier Stadträte ergibt sich die Möglichkeit einer Ressort-Rochade», heisst es. Deshalb nutzt Michel die Chance, sein Wunschressort zu übernehmen.

Personelle News gibts auch in der Bauverwaltung, wo Corinne Frei nach ihrem Springereinsatz seit 1. Juli eine unbefristete Festanstellung in einem 60-Prozent-Pensum hat. Die vakante Leitung des Steueramtes übernimmt am 1. August Stephanie König aus Wigoltingen. Und bei den Sozialen Diensten konnten zwei Sozialarbeiterinnen angestellt werden. Zudem haben bestehende Mitarbeitende ihr Pensum aufgestockt und helfen mit, den personellen Engpass zu entlasten.