In der Schneebar Hörhausen ist alles startklar

Bereits zum 16. Mal zieht die Schneebar in Hörhausen zwischen Weihnachten und Neujahr das Partyvolk aus nah und fern an. An Spitzenabenden erwartet das OK bis zu 1200 Gäste.

Salome Preiswerk Guhl
Merken
Drucken
Teilen
Das OK bei der Vorbereitung auf die Partyzeit: Severin Schäfli, Stefan Hug, Sämi Schneider, Ueli Notz, Christian Stäheli, Philipp Frei, Fabian Leibacher und Damian Maier. (Bild: Salome Preiswerk Guhl)

Das OK bei der Vorbereitung auf die Partyzeit: Severin Schäfli, Stefan Hug, Sämi Schneider, Ueli Notz, Christian Stäheli, Philipp Frei, Fabian Leibacher und Damian Maier. (Bild: Salome Preiswerk Guhl)

Idealer könnte der Festort nicht sein: Auf dem Gelände der Erden- und Mineralstoffdeponie Aspi der Firma Imhof Entsorgungs AG im Aspi bei Hörhausen, weit weg von der Zivilisation. Seit einer Woche sind die Mitglieder des Schneebar-Teams mit dem Zeltaufbau beschäftigt und stellen 400 Meter Zaunmaterial auf.

«Dabei hat die Planung schon im vergangenen Februar angefangen», berichtet Damian Maier. Monatlich trifft sich das OK und informiert jeweils über den Stand der Dinge. Im Oktober wird das Personal rekrutiert. Maier meint dankbar:

«Wir können auf rund 150 freiwillige Helferinnen und Helfer zählen. Ohne sie und ohne namhafte Sponsoren ginge ein solcher Anlass nicht.»

Die neun Herren des OK freuen sich auf die kommende Partyzeit. Da steckt viel Herzblut drin. Alles in allem «opfert» jedes OK-Mitglied drei bis vier Wochen Ferien für diesen Anlass. «Es ist eine spannende Zeit. Und vor allem sieht man Leute, die man schon seit Ewigkeiten nicht mehr getroffen hatte», sagt Maier.

Vier Wochen Ferien für sieben Tage Party

Das OK ergänzt sich perfekt, jeder hat das Ressort, das ihm am besten liegt. Landmaschinenmechaniker Maier ist verantwortlich für das Personal. Um alles, was mit Strom und Stromgenerator zu tun hat, kümmern sich Netzelektriker Sämi Schneider und Elektriker Janis Lüthi.

Sieben Nächte volles Programm

Drei Live-Bands und sieben DJs heizen in dem Partyvolk in der Altjahrwoche ein. Mittwoch, 26. Dezember 2018: Ischwemmete mit DJ Corinne Wacker. Donnerstag, 27. Dezember 2018: No Risk no Fun: Die Draufgänger (Live-Band), danach DJ Austi. Freitag, 28. Dezember 2018: 90er-Jahre-Party mit DJ Piccolo. Samstag, 29. Dezember 2018: Seerugge Feger (Live-Band), danach DJ Austi. Sonntag, 30. Dezember 2018: Oldie-Abend mit The Noise Brothers (Live-Band), danach DJ Crew. Montag, 31. Dezember 2018: grosse Silvester-Party mit DJ Chris White. Dienstag, 1. Januar 2019: Ussufete mit DJ Urs. (sp)

www.schneebar-hoerhausen.ch

Forstwart Severin Schäfli, Landwirt Ueli Notz und Zimmermann Christian Stäheli organisieren den Innenausbau. Platzchef im Aussenbereich ist Landwirt Stefan Hug. Als Kassier amtet Metallbauer Fabian Leibacher. Und Metallbauer Philipp Frei hält als Präsident der Schneebar Hörhausen alle Fäden zusammen und behält den Überblick.

Mit dem Shuttlebus bis zum Partyzelt

Seit Anfang Dezember stehen in der näheren und weiteren Umgebung rund 20 Werbeblachen an gut frequentierten Strassen und machen auf die Partyzeit zwischen Weihnachten und Neujahr aufmerksam. Die Schneebar findet heuer schon zum 16. Mal statt. Mit Shuttlebussen gelangt das Partyvolk vom Parkplatz bis vor den Zelteingang. Halbstündlich und stündlich fährt sogar ein Shuttlebus ab Bahnhof Frauenfeld. An Spitzenabenden werden bis zu 1200 Gäste erwartet.

«Aus diesem Grund haben wir den Eingangs- und Garderobenbereich vergrössert»

sagt Maier. Er und sein Team verbauten in den vergangenen Tagen 20 Tonnen Gerüst- und Zeltmaterial. Dazu kommen sechs Anhänger Bareinrichtung, 50 Kubikmeter Holzschnitzel und unzählige Schrauben. 7000 Liter Heizöl sorgen für eine angenehme Wärme.

Auch der Schnee kam rechtzeitig zum Aufbau, ob er aber bis zum Partystart hält, ist noch fraglich. Was aber mit Bestimmtheit am Schluss bleibt, sind eine Pressmulde mit Abfall, 100 Kubikmeter Abwasser, 600 gebrauchte WC-Rollen 2100 verschlungene Pizzas und viele zufriedene Partygäste aus nah und fern.