Starke Männer und rasende Kisten am Offroad-Dragrace in Dietingen 

Am Wochenende ging zum 16.Mal das Offroad-Dragrace in Dietingen bei Uesslingen über die Bühne. Da wurde gefeiert und über dröhnende Männer respektive deren laute Motoren gefachsimpelt. 

Chris Marty
Drucken
Teilen
Stehen auf dröhnende Männer: Laura Dimeo, Luciana Recine und Jennifer Mancuso. (Bild: Chris Marty/tgplus.ch)

Stehen auf dröhnende Männer: Laura Dimeo, Luciana Recine und Jennifer Mancuso. (Bild: Chris Marty/tgplus.ch)

Matthias Schmidt und Claudio Schneider. (Bild: Chris Marty/tgplus.ch)

Matthias Schmidt und Claudio Schneider. (Bild: Chris Marty/tgplus.ch)

Schon von weitem hörte man am 16. Offroad-Dragrace, das am Wochenende bei Dietingen stattfand, die Motoren dröhnen. Da waren starke Maschinen mit Pferdestärken und nicht minder waghalsige Männer im Spiel. Würde Laura Dimeo mitfahren, wäre ihr letzter Gedanke vor dem Start: «Es kommt, wie es kommt!» Auch aus Jennifer Mancuso (beide 27, Frauenfeld) käme ein leiser Seufzer: «Drauf ist drauf – los geht’s!» Luciana Recine (55, Felben) könnte dem Ganzen durchaus Spass abgewinnen, vorausgesetzt die Motorräder hätten einen Soziussitz. Sie würde den Steuermann fest in die Arme nehmen und sich dem Rausch des Erlebens hingeben.

Adrian Blum und Christian Debrunner. (Bild: Chris Marty/tgplus)

Adrian Blum und Christian Debrunner. (Bild: Chris Marty/tgplus)

Nichts denken, sondern machen, dächte Matthias Schmidt (23), und Claudio Schneider (24, beide Andelfingen) hoffte, dass er bis ins Ziel kommt. Nicht so die Profis. Adrian Blum (31, Hagenwil): «Ich prüfe, ob ich richtig sitze, der Gang drin ist und die Position stimmt. Dann los!» Auch Christian Debrunner (32) aus Sulgen kümmert sich als Letztes um Elementares: «Bin ich am Begrenzer? – Das ist die Voraussetzung für ein gutes Rennen.»

Mit dröhnenden Motoren

DIETINGEN. Mit dröhnenden Motoren versuchten am «Offroad-Dragrace» wahre Künstler, ihre Boliden über die Ziellinie zu chauffieren.
Chris Marty