Stabübergabe
Für Patienten und deren Angehörigen: Richard Häberlin wird neuer evangelischer Spitalpfarrer in Frauenfeld

Der Weinfelder Gemeindepfarrer übernimmt die neue Aufgabe auf Frühling 2022. Der aktuelle Spitalseelsorger Markus Aeschlimann geht dann in Pension. Er hat das Amt seit 2008 inne.

Drucken
Teilen
Richard Häberlin ist aktuell Pfarrer in Weinfelden, wird aber kommenden Frühling das Amt als Frauenfelder Spitalpfarrer übernehmen.

Richard Häberlin ist aktuell Pfarrer in Weinfelden, wird aber kommenden Frühling das Amt als Frauenfelder Spitalpfarrer übernehmen.

Bild: Mario Testa

(red) Pfarrer Richard Häberlin wird neuer evangelischer Spitalseelsorger am Kantonsspital Frauenfeld. Dies ist einer Medienmitteilung der Evangelischen Landeskirche Thurgau zu entnehmen. Der 56-Jährige tritt die Nachfolge von Pfarrer Markus Aeschlimann an, der seit 2008 im Amt ist und auf Ende Februar 2022 pensioniert wird.

Alex Hutter, katholischer Spitalpfarrer.

Alex Hutter, katholischer Spitalpfarrer.

Bild: PD

In Zusammenarbeit mit dem katholischen Spitalseelsorger Alex Hutter wird Häberlin Patientinnen, Patienten und ihre Angehörigen seelsorglich betreuen und sie während des Spitalaufenthalts in Glaubens- und Lebensfragen begleiten. Die Patientenbetreuung erfolgt unabhängig von Konfession und Religion. Hutter und Häberlin halten abwechselnd Gottesdienste in der Spitalkapelle.

Aufgewachsen in Schocherswil, ausgebildet in Basel

Häberlin ist in Schocherswil aufgewachsen und studierte in Basel Theologie. Er war Gemeindepfarrer in mehreren Thurgauer Kirchgemeinden, seit 2009 ist er Pfarrer in Weinfelden. In der Mitteilung heisst es:

«Durch seine Praxiserfahrung sowie die zusätzliche psychologische Beraterausbildung am Alfred-Adler-Institut und seine Ausbildung in lösungsorientierter Seelsorge bringt er beste Voraussetzungen für seine neue Aufgabe mit.»

Um Menschen den oft schwierigen Spitalalltag zu erleichtern, arbeitet die Spitalseelsorge im interdisziplinären Behandlungsteam eng mit Ärzten, Pflegefachpersonen und andern Berufsgruppen zusammen. Als wichtige Vertrauenspersonen stehen die beiden Spitalseelsorger auch dem Personal zur Seite. Und weiter:

«Das Kantonsspital Frauenfeld misst der seelsorgerlichen Arbeit im Spitalumfeld hohen Stellenwert bei, deswegen ist das Spitalseelsorge-Team auch von der Spital Thurgau AG angestellt.»

Die fachliche Qualifikation bei Bewerbungen für die evangelische Spitalseelsorge wird durch den Kirchenrat der Evangelischen Landeskirche Thurgau beurteilt.

Häberlin wird seine Arbeit am Kantonsspital Frauenfeld am 1. März 2022 mit einem 80-Prozent-Pensum aufnehmen. Die offizielle Amtseinsetzung erfolgt zeitnah durch die Evangelische Landeskirche Thurgau mit einem Gottesdienst in der Spitalkapelle.

Aktuelle Nachrichten