Sport
Ein Ärgernis verschwindet: Tennisclub Aadorf erhält neue Flutlichtanlage

An der 90. Generalversammlung des Tennisclubs Aadorf, durchgeführt in schriftlicher und digitaler Form, genehmigten die Mitglieder die Anschaffung von LED-Flutlichtscheinwerfern für 27'000 Franken.

Kurt Lichtensteiger
Merken
Drucken
Teilen
Mitte April eröffnet der TC Aadorf seine Tennissaison.

Mitte April eröffnet der TC Aadorf seine Tennissaison.

(Bild: ZVG)

Die sechs Scheinwerfer, die das Spielen auf der idyllisch gelegenen Tennisanlage auch bei Dunkelheit ermöglichen, wurden in letzter Zeit vermehrt zu einem Ärgernis. Immer wieder versagte die eine oder andere Lampe ihren Dienst. Die eingeschränkte Zufahrt zu den Masten und deren anschliessende Besteigung war dann für die Reparateure des EW Aadorf äusserst umständlich. Dazu kamen die nicht geringen Kosten. Was liegt also näher, als dem Übel endlich Abhilfe zu verschaffen?

Deshalb stellte der Vorstand des TC Aadorf an der 90. Generalversammlung den Antrag auf einen Kredit von 27'000 Franken. Obgleich die Finanzierung die Clubkasse arg belasten dürfte, wurde dem Begehren mit grossem Mehr entsprochen. Mit der kleinen Hoffnung, dass sich daran noch unverhoffte Sponsoren beteiligen oder noch andere Geldquellen angezapft werden könnten.

Auch Clubhaus ist ein Thema

Beteiligt an der ungewohnt unpersönlichen Generalversammlung waren 99 Stimmberechtigte, wovon 60 ihre Unterlagen schriftlich oder digital einreichten. Gemäss Auswertung  wurden der präsidiale Jahresbericht von Matthias Trösch, die Rechnung 2020 und das Budget bei gleichbleibenden Mitgliederbeiträgen grossmehrheitlich gutgeheissen.

Im Weiteren weckte das in die Jahre gekommene Clubhaus besondere Aufmerksamkeit. Soll eine Komplett-Sanierung oder ein Neubau in Frage kommen? Der Vorstand beschloss, das Thema einstweilen aufzuschieben, zumal die Kosten für die Flutlichtanlage erhebliche finanzielle Mittel beanspruchen. Die Gründung eines speziellen «OK-Clubhaus» soll sich darüber vertiefte Gedanken machen und eventuelle Sponsoren für die eine oder andere Variante erwärmen. Eine Aufgabe auch für einen Marketing-Verantwortlichen, eine Charge im Vorstand, die indes noch pendent ist.

Spannende interne Umfrage

Rege benutzt wurde von den Vereinsmitgliedern schliesslich eine Umfrage, die über deren Befindlichkeiten Auskunft geben sollten. «Was gefällt, was stört euch im TC Aadorf?», war die Gretchenfrage. Erstaunliche und prüfenswerte Antworten sind eingegangen und können nur in Auszügen wiedergegeben werden: Ein funktionierendes Online-Reservierungssystem, die kameradschaftliche Clubatmosphäre, der engagierte Vorstand, die sorgfältige Juniorenförderung, der gute Zustand der Plätze und das gefällige neue Logo wurden auf der positiven Seite genannt. Auf der Mängelliste standen: die ungenügende Beleuchtung, das veraltete Clubhaus, keine Seniorentreffs tagsüber, zu kalte Garderoben in der Übergangszeit, fehlende Schnupperabos für Mehrfachclubmitgliedschaften und schliesslich der zu deutliche Gendergap, will heissen, dass der TC Aadorf männerlastig ist und Mädchen wie Frauen deshalb nicht nur gefragt, sondern auch sehr willkommen sind.