Sport
Die neue Anzeigetafel des SC Aadorf besteht ihre Feuertaufe

Der SC Aadorf hat eine neue Anzeigetafel. Diese durfte zum Ende des ersten Vorrundenspiels auch gleich ein Glanzresultat anzeigen.

Kurt Lichtensteiger
Drucken
Teilen
Der Vorstand des SCA Aadorf posiert vor der frisch eingeweihten Anzeigetafel.

Der Vorstand des SCA Aadorf posiert vor der frisch eingeweihten Anzeigetafel.

Bild: Kurt Lichtensteiger

1:0, 2:0, 3:0, 3:1 und schliesslich 4:1: Dies war die laufende Resultatfolge, rot auf schwarz auf der kürzlich an der Südseite des Sportplatzes Unterwiesen in Aadorf erstellten Anzeigetafel.

Zur Freude der einheimischen Spieler und deren zahlreichen Anhänger, die sich die unmissverständliche Torausbeute klar vor Augen führen liessen. Dabei waren die Gäste, nämlich die zweite Mannschaft aus dem Grenzort Kreuzlingen, beileibe kein deutlich inferiorer Gegner. Offensichtlich wollte jedoch der Drittligaclub des SC Aadorf bei der Einweihung der Anzeigetafel ein deutliches Signal aussenden. Es schien sogar fast so, als ob ihm die Matchuhr mit Resultatangabe neue Flügel verliehen hätte.

Zum Gefallen auch der Zuschauenden, die in den letzten anderthalb Jahren bei lediglich zwei Spielen leider nur wenige Tore zu Gesicht bekamen. Auf die Fortsetzung der Meisterschaft darf man deshalb umso gespannter sein.

Von Sponsoren und Supportern finanziert

Möglich machten die Installation die Raiffeisenbank, die Steger AG, die Streiff Unterlagsboden AG und die Supportervereinigung des SC Aadorf. Gesprächsthema war die Aufstellung einer Anzeigetafel wohl schon seit längerer Zeit. «Gehandelt werden solle erst bei einem Aufstieg in die zweite Liga», hiess es diesbezüglich aus Insiderkreisen.

Dass dieser Grundsatz ausser Kraft gesetzt wurde, muss nicht als Eingeständnis von fehlender Weitsicht betrachtet werden. Die laufende Verbesserung der vorhandenen Infrastruktur ist nämlich das längerfristige Ziel der Vorstandsetage. Fehlt doch nebst der Pergola nur noch eine zusätzliche Sitzgelegenheit für älteres Publikum west- oder ostseitig entlang des Spielfeldes. Doch dafür sind die Gegebenheiten leider kaum vorhanden.

SCA setzt auf Eigengewächse

Das vorgelegte Matchblatt mit den 25 Kaderspielern, worunter zwei Zuzüge, verdeutlicht die Stossrichtung des Sportclubs Aadorf: Praktisch alle sind aus den eigenen Junioren hervorgegangen oder haben einen lokalen Bezug zum Verein. Zu dieser Verankerung zählen neben Trainer Andy Hasler, Assistent Sascha Montagna und Torhüter-Trainer Alain Bitzer auch die Vereinsfunktionäre.

Sportchef Matthias Stahel informiert die Gäste über die neue Saison.

Sportchef Matthias Stahel informiert die Gäste über die neue Saison.

Bild: Kurt Lichtensteiger

«Es ist unser Bestreben, mit eigenen Leuten eine Identität und emotionale Bindung zum SCA herzustellen, was sich längerfristig auszahlen wird», sagte Sportchef Matthias Stahel den fast 100 Gästen, die sich vorgängig zum Spiel zu einem Apéro mit Mittagessen eingefunden hatten. Auch der Berger blickt auf eine langjährige Vergangenheit beim SC Aadorf zurück.

Und Hans-Joerg Schaub, seit 26 Jahren Präsident, verkörpert im Verein sozusagen die Kontinuität hinsichtlich einer weitsichtigen Planung. Unter all diesen Prämissen kann die Ligazugehörigkeit nun wahrlich nicht zum ausschlaggebenden Faktor zählen.

Aktuelle Nachrichten