Sport
«Das Publikum ist sehr nah an den sportlichen Highlights»: Dreiseenstafette im Seebachtal steht nach einjährigem Unterbruch kurz vor der Neulancierung

Sportlich unterwegs im Seebachtal: Nach dem letztjährigen Ausfall geht die Dreiseenstafette in Hüttwilen am 22. August wieder über die Bühne. Das OK gibt Einblick in die Vorbereitungen.

Evi Biedermann
Drucken
Teilen
Startschuss der Dreiseenstafette bei der Badi am Hüttwilersee.

Startschuss der Dreiseenstafette bei der Badi am Hüttwilersee.

Bild: PD (13. August 2019)

Die Dreiseenstafette ist der älteste multisportive Anlass der Schweiz, 1945 wurde sie zum ersten Mal durchgeführt. Seither hat sich nicht nur die Landschaft im Seebachtal verändert, sondern auch die Stafette. Die Region um den Hüttwiler-, Hasen- und Nussbaumersee ist heute geprägt von Renaturierung und Förderung der Artenvielfalt, die Stafette von einem engagierten OK-Team, das 2013 den Anlass neu aufgleiste und seither die Herausforderung meistert, den vielfältigen Bedürfnissen einer bewegungsfreudigen Gesellschaftsgruppe gerecht zu werden.

Jahrzehntelang waren das Vereine, Plauschcliquen oder Familienteams. Bis 2017 der olympische Triathlon ins Programm aufgenommen wurde. Das zog auch ehrgeizige Sportlerinnen und Sportler an und liess die Teilnehmerzahlen markant steigen. 2019 gingen gesamthaft über 600 Athleten an den Start, so viele wie noch nie. Sie wetteiferten in den Kategorien Triathlon (Short oder Olympic), Lauf (Viertelmarathon) oder Stafette (kurz oder lang). Laufen, Radfahren, Biken, Schwimmen und, falls gewünscht, mit Reiten.

Gut so, wie es ist

So wird es auch heuer sein. Anders als üblich gibt es erstmals bei der Dreiseenstafette keine Änderungen oder Anpassungen im Programm, wie das seit 2013 jedes Jahr die Regel war. «2021 wird eine Kopie von 2019», sagte OK-Präsident Sandro Bauer, der an der Medienorientierung im neuen roten DSS-Shirt erschien. Die sehr guten Feedbacks vor zwei Jahren hätten gezeigt, dass es vom Angebot her gut sei, wie es ist.

Das Wettkampfzentrum befindet sich vor der Badi Hüttwilen, wo auch das Festzelt steht. «Das Publikum ist somit sehr nah an den sportlichen Highlights», sagte Bauer. Eine Passerelle ermöglicht es zudem, das Spektakel auch von oben zu verfolgen. Sie führt über das gesamte Wettkampfzentrum und gewährt den Überblick auf spannende Szenen und Momente.

«Man kann den Landgang beim Seeufer, den Wechsel beim Triathlon und den Zieleinlauf aus einer ungewohnten Perspektive beobachten.»
Das OK der Dreiseenstafette mit Präsident Sandro Bauer (ganz rechts).

Das OK der Dreiseenstafette mit Präsident Sandro Bauer (ganz rechts).

Bild: Evi Biedermann

Ein Blick auf die Anmeldeliste weist bereits auf eine grosse Nachfrage nach Startplätzen hin. Besonders beim Triathlon. «Beide Disziplinen, Short und Olympic Distance, sind sehr stark im Trend», sagte Sandro Bauer. Die Läufer- und Teamanmeldungen hingegen erfolgten eher spontan. Anmelden kann man sich auf der Website, wo auch die Teilnahmebedingungen, alle Disziplinen und Streckenpläne aufgeführt sind. Willkommen sind auch Helferinnen und Helfer, die sich via E-Mail personal@dreisseenstafette.ch anmelden können.