Spende der Raiffeisenbank: Der Sirnacher Zirkusförderverein «Plume» erhält 7500 Franken

Die Raiffeisenbank Regio Sirnach spendet «Plume» einen Gewinnanteil. Der Verein kann sich dadurch unter anderem einen eigenen Internetauftritt verschaffen.

Roman Scherrer
Drucken
Teilen
Vereinspräsident Gian Cadonau und Kassierin Dagmar Cadonau nehmen für «Plume» den Check vom Leiter der Raiffeisenbank Regio Sirnach, Eric Bischofberger, entgegen. (Bild: Roman Scherrer)

Vereinspräsident Gian Cadonau und Kassierin Dagmar Cadonau nehmen für «Plume» den Check vom Leiter der Raiffeisenbank Regio Sirnach, Eric Bischofberger, entgegen. (Bild: Roman Scherrer)

Es ist eine Tradition, die weitergeführt wird: Die ehemalige Raiffeisenbank Rickenbach-Wilen vergab jeweils einen Teil ihres Jahresgewinns als Spende. Weil die Rickenbacher Bank 2018 mit den Raiffeisenbanken Sirnach und Dussnang-Fischingen zur Raiffeisenbank Regio Sirnach fusioniert hat, musste die neu entstandene Bank entscheiden, ob sie die Spenden weiterhin vergeben will.

«Man hat sich darauf geeinigt, die Tradition beizubehalten und ein Prozent des Gewinns – das entspricht 30'000 Franken – zu spenden», erklärt Eric Bischofberger. Und weil der Leiter der Raiffeisenbank Regio Sirnach bereits um die Aktivitäten des Circus Balloni wusste, ist er auf dessen Website auf den Verein «Plume» aufmerksam geworden. Dieser fördert und unterstützt Zirkusschulen und -projekte in benachteiligten Regionen.

«Was ist in der heutigen Zeit naheliegender als so ein Projekt, das Humor und Ablenkung an Orte bringt, wo dies gut gebraucht werden kann?» Mit der rhetorischen Frage erläutert Eric Bischofberger, weshalb sich die Raiffeisenbank Regio Sirnach dazu entschieden hat, mit 7500 Franken einen Teil des diesjährigen Spendebetrags an «Plume» zu übergeben.

Mehrere aktuelle Engagements

Bei der Checkübergabe strahlt nicht nur Bischofberger. «Plume»-Präsident Gian Cadonau und Kassierin Dagmar Cadonau können ihre Freude über die Spende nicht verbergen. So sagt Gian Cadonau:

«Mit diesem Geld können wir sehr viel bewirken.»

Seine Mutter Dagmar erklärt, dass «Plume» – nicht zuletzt dank der Raiffeisen-Spende – in Kürze einen eigenen Webauftritt erhält. Aber auch in Sachen Engagements ist im Verein zurzeit einiges los: So befassen sich die Cadonaus unter anderem mit der Unterstützung für Zirkusschulen in der italienischen Stadt Catania und in der Ukraine sowie für einen Zirkus in Senegal. «Und mit der Spende der Raiffeisenbank Regio Sirnach werden wir wohl noch ein weiteres Projekt angehen können», sagt Dagmar Cadonau.

SIRNACH: Bunte Kostüme im Gepäck

Nächste Woche fliegt Gian Cadonau vom Circus Balloni in die Türkei, wo er eine Zirkusschule für Flüchtlingskinder aus Syrien unterstützt. Vor zwei Jahren trat sein Vater die gleiche Reise an.