Speisen wie anno Domini im Schloss Freudenfels in Eschenz

Schloss Freudenfels ob Eschenz lädt über die Feiertage zum kulinarischen Mittelalterspektakel «Freudentafel» ein.

Merken
Drucken
Teilen
Der Vogt bittet zur «Freudentafel». (Bild: PD)

Der Vogt bittet zur «Freudentafel». (Bild: PD)

(red) Das gusseiserne Gesteck ist spülmaschinenfest und einige wenige der hunderten von Kerzen leuchten mit LED. Das sind alle Zugeständnisse an die Neuzeit auf Schloss Freudenfels ob Eschenz, wo der Vogt zur «Freudentafel» bittet.

Pop-Up-Restaurant im mittelalterlichen Stil

Das Schloss öffnet bis zum 18. Januar zum dritten Mal seine Tore für das Pop-up-Restaurant im mittelalterlichen Stil. An zwanzig Abenden wird getafelt, was die Küche hergibt, dann gehen der Stall und die Wirtsstube wieder zu und an den Tafeln werden vorübergehend keine Gäste mehr sitzen. Die kulinarische Inszenierung trägt über weite Teile die Handschrift von Adalbert Fässler aus Appenzell. Fässler organisiert etwa das Mittelalter-Spektakel in Appenzell.

Das Restaurant im mittelalterlichen Stil. (Bild: PD)

Das Restaurant im mittelalterlichen Stil. (Bild: PD)

Geschäftsführerin von Schloss Freudenfels ist Daniela Mettler. Von Frühling bis in den Spätherbst kümmert sie sich als Gastgeberin um Hochzeiten, Seminare und runde Geburtstage. Mit der «Freudentafel» hatte sie einen guten Riecher. Mettler sagt:

«Wir wollten für die Zwischensaison eine Nutzung, bei der das Schloss zum Thema wird.»

Der Vogt wird gespielt von Benjamin Heutschi, der als Jock im «Schnuggenbock» in Teufen bekannt ist. Für musikalische Begleitung sorgt Jakob Ruppel aus Stein am Rhein mit der Laute. Evaluna unterhält die Gäste mit Feuerkünsten und mit der Harfe. Knappen und Mägde servieren die nach mittelalterlichen Rezepturen zubereiteten Speisen.

Weitere Infos

Reservationen unter: www.freudentafel.ch und Tel. 0527427211