Für das Dorfzentrum in Felben-Wellhausen geht es in die nächste Runde

Nach dem Nein der Gemeinde Felben-Wellhausen zum ersten Baugesuch hat die Genossenschaft Dorfzentrum ihr Projekt gründlich überarbeitet. Anfang Jahr nun soll das neue Projekt zur Bewilligung eingereicht werden.

Désirée Wenger
Drucken
Teilen
Das Dorfzentrum soll auf der Parzelle rechts neben dem Gemeindehaus entstehen. (Bild: Donato Caspari)

Das Dorfzentrum soll auf der Parzelle rechts neben dem Gemeindehaus entstehen. (Bild: Donato Caspari)

Es war voll im Gemeindesaal Felben, so sehr, dass sogar noch Stühle herbeigeschafft werden mussten. Besonders die betroffene Generation war vertreten, was vom grossen Interesse für das Dorfzentrum für altersgerechtes Wohnen zeugte. Genossenschaftspräsident Jörg Müller begrüsste die Versammelten Mitte vergangener Woche und nahm gleich schon vorweg:

«Unser Projekt ist, wenn auch mit Verspätung, auf sehr gutem Weg der Realisierung.»

Diese Verzögerung verursachte die Ablehnung des Baugesuches für das Dorfzentrum durch die Gemeinde Felben-Wellhausen im Frühjahr. «Zum Glück haben wir im Vorstand weiter gut zusammengearbeitet», sagt Müller und erläutert, dass die Bewilligung nun durch die Gemeinde erwartet werde, weil die Genossenschaft mit ihrem Architekturbüro Renespa nach der Ablehnung im April ein neues Projekt ausarbeitete, welches die diversen Kritikpunkte eliminiert hat.

Das Zentrum ist behindertengerecht

Was genau hat sich also geändert seit dem Dämpfer an der Versammlung am 24. April? Erstens werden alle Vorgaben des neuen Baureglements vollumfänglich eingehalten. Zweitens konnten auch die Kritikpunkte der Einsprecher berücksichtigt werden.

Fälschlicherweise habe eine Pressemitteilung auch die Anschuldigung enthalten, das Projekt Stand April hätte das Behindertengleichstellungsgesetz und die SIA-Norm 500 nicht berücksichtigt. «Dies war nie der Fall, und diese Anforderungen sind selbstverständlich auch im neuen Projekt erfüllt», sagt Müller.

Diese Änderungen haben auch eine sichtbare Modifikation am geplanten Dorfzentrum selbst zur Folge. Die Gebäudelängen sollen neu 45 statt 55 Metern betragen, die Höhe 13,5 statt 16,1 Metern. Dafür sind Flachdächer mit dem neuen Baureglement möglich geworden. Dadurch könne man – im Gegensatz zu Giebeldächern – einen Grossteil des Flächenverlusts ausgleichen.

Müller findet, ästhetisch passten Flachdächer gut ins Dorfbild. Diese sollen mit Fotovoltaikanlagen ausgestattet und begrünt werden, was den Vorteil einer hohen Wasserrückhaltereserve bringt, wobei man gleichzeitig bei der Versickerungsmulde sparen kann.

Ausserdem wurde das Projekt zuvor nicht dem öffentlichen Interesse gerecht, weshalb einem der drei Gebäude eine Kindertagesstätte angebaut wird und im Erdgeschoss eines anderen Gebäudes eine Arztpraxis Platz finden soll. Zudem musste das neue Projekt in Punkto Besucherparkplätze aufstocken; neu soll es davon 19 geben, gefordert waren 17.

Wie bisher trägt die Genossenschaft mit ihren 178 Mitgliedern, die aus allen Bevölkerungsschichten der Gemeinden Felben-Wellhausen und Hüttlingen stammen, die Kosten für das Dorfzentrum. Diese sind jedoch noch nicht genau fixiert, sollten sich aber im selben Rahmen wie jene des ursprünglichen Projektes befinden.

29 Wohnungen und ein Pflegeheim mit 50 Betten

Treu bleibe sich das Projekt aber trotzdem, nämlich in seiner Zielsetzung: Raum für 29 altersgerechte Wohnungen, ein Pflegeheim mit 50 Betten und Gewerberäumlichkeiten für eine Arztpraxis, eine Kita, eine Physiotherapie und ein Café zu schaffen. Die Zusammenarbeit im Pflegebereich erfolgt wie vorgesehen mit den Bethesda Alterszentren, die viele Erfahrung in diesem Bereich hätten.

Ein Besucher bemängelte das Fehlen eines gedeckten Parkplatzes an der Wärme für den Ein- und Ausstieg von gehbehinderten Personen oder dem Transport auf einer Liege. Müller ist zuversichtlich, dass sich auch dieser Wunsch einbringen lassen werde. «Wir rechnen bis April 2019 mit dem Bewilligungsverfahren, und wenn alles rund läuft, sollte der Bezug des Dorfzentrums ab Januar 2022 möglich sein.» Die Bevölkerung stehe diesem Projekt positiv gegenüber.

Ausblick: So geht es mit dem Projekt weiter

Januar 2019

Aufstellen der Bauprofile und Eingabe des Projektes

bis April 2019

Bewilligungsverfahren

März 2019

Ausschreibung der Arbeiten und Vorbereitung der Ausführung

April 2019

Erteilung der Baubewilligung

April/Mai 2019

Kreditantrag an die Mitgliederversammlung

September 2019

Spatenstich/Baubeginn

Januar 2022

Bezug des Dorfzentrums samt Pflegeheim