Sirnach
Nach Protesten von Anwohnern: Gemeinde findet neuen Platz für TKB-Fitnesspark

Erst an einem anderen Ort geplant, soll das Geschenk zum Kantonalbank-Jubiläum nun auf der Sportanlage Grünau seine Heimat finden.

Olaf Kühne
Merken
Drucken
Teilen
Der Sirnacher Sportplatz Grünau. Auf dessen Nordende (rechts) soll im Sommer der TKB-Fitnesspark für jüngere Benutzer entstehen. Der Teil für Erwachsene kommt an das Südende (links oben) zu liegen.

Der Sirnacher Sportplatz Grünau. Auf dessen Nordende (rechts) soll im Sommer der TKB-Fitnesspark für jüngere Benutzer entstehen. Der Teil für Erwachsene kommt an das Südende (links oben) zu liegen.

(Archivbild: Olaf Kühne)

Das Geschenk stiess auf wenig Gegenliebe: Zu ihrem 150-Jahr-Jubiläum spendiert die Thurgauer Kantonalbank (TKB) jedem der fünf Bezirke des Kantons einen Freiluft-Fitnesspark. Im Hinterthurgau wurde hierfür Sirnach als Standortgemeinde auserkoren. Auch ein geeigneter Platz für die Einrichtung war – vermeintlich – schnell gefunden.

Das Sirnacher Gebiet Rüti ist in dem vergangenen Jahr rasant als Wohnquartier gewachsen, hat sich aber mit der Murg und dem EW-Weiher seine idyllische Umgebung dennoch erhalten können. Weil zudem der kommunale Gestaltungsplan vorsieht, dass die Gemeinde auf der dortigen Murgwiese so oder so einen öffentlichen Begegnungsraum erstellt, schien der gewählte Ort ideal zu sein.

Die Sirnacher Murgwiese war einst als Standort des TKB-Fitnessparks auserkoren.

Die Sirnacher Murgwiese war einst als Standort des TKB-Fitnessparks auserkoren.

(Bild: Roman Scherrer)

Indes hatten die Verantwortlichen die Rechnung ohne die Anwohner gemacht. Insbesondere die geplante Grillstelle, wohl aber auch die Vorstellung, dass der Platz künftig abends und an Wochenende gut belebt sein dürfte, führte zu Protesten gegen das Vorhaben.

Die Suche des Sirnacher Gemeinderates nach einem alternativen Standort hat nun wohl gar zu einer besseren Lösung geführt: Der Fitnesspark soll an einem Ort erstellt werden, an dem sowieso schon täglich Sport getrieben wird. Der Sportplatz der Schulanlage Grünau dient tagsüber unter der Woche der Schule für den Sportunterricht. Abends und an Wochenenden hingegen steht er Turnverein und Fussballclub für Trainings und Matches zur Verfügung – wenn nicht gerade eine Pandemie herrscht.

Kurt Baumann Gemeindepräsident Sirnach

Kurt Baumann
Gemeindepräsident Sirnach

(Bild: Donato Caspari)

«Es ergab keinen Sinn, etwas gegen den Widerstand von Anwohnenden zu planen», blickt Gemeindepräsident Kurt Baumann zurück. «Zudem freuen sich FC und TV sehr über die neue Lösung.» Neu soll nun nicht nur ein Fitnesspark entstehen, sondern gleich deren zwei. «Auf der Nordseite des Grünau-Sportplatzes planen wir etwas für die Jüngeren, in dem auch ein Spielplatz enthalten ist», erklärt Baumann weiter. «Analog dazu wird auf der Südseite die Einrichtung für Erwachsene zu stehen kommen.»

So dürften sich wohl auch Familien mit Kindern und sporttreibende Erwachsene nicht ins Gehege kommen. Gänzlich in trockenen Tüchern ist die Sache indes noch nicht. Weil die Fitnessgeräte in ein Fundament verankert werden, brauchen sie ein bewilligtes Baugesuch, welches die Gemeinde demnächst auflegen wird. Mit grossem Widerstand rechnet der Gemeindepräsident aber nicht. «Die Grünau hat nur schon weniger Anwohner als die Murgwiese», sagt Kurt Baumann.« Zudem ist man sich hier daran gewöhnt, dass auch abends und an Wochenenden Sport getrieben wird.» Nach Bewilligung des Baugesuchs soll der Fitnesspark im Laufe des Frühlings bis in den Sommer hinein gebaut werden. Seine Eröffnung soll spätestens im Herbst stattfinden.

Trotz dieser neuen Lösung wird die erst vorgesehene Murgwiese keine Brache bleiben. «Unser Gestaltungsplan verpflichtet uns, hier einen Begegnungsraum zu schaffen», sagt Kurt Baumann. «Details hierfür müssen wir im Gemeinderat aber erst noch erarbeiten.»