Silberlinde für Silberlinde in Hörhausen

Die Primarschulgemeinde Homburg hat am Samstag feierlich ihr neues Schulhaus eingeweiht. Nebst viel Dankesworten gab es auch einen in die Baumscheibe eingeschnitzten Wunsch.

Salome Preiswerk Guhl
Drucken
Teilen
Die Kinder freuen sich über die fertiggestellte Schulraumerweiterung im Hintergrund. (Bild: Salome Preiswerk Guhl)

Die Kinder freuen sich über die fertiggestellte Schulraumerweiterung im Hintergrund. (Bild: Salome Preiswerk Guhl)

Zur Einweihung des neuen Schulhauses «Silberlinde» in Hörhausen ist am Samstag ein buntes Programm geboten worden, das durch Beiträge der Thurtal Kids und der Brass Band Musikgesellschaft Hörhausen bereichert wurde. Die Kindergartenlehrerinnen Kaya Balmer und Alisa Freuler boten ein stimmiges Duett mit Begleitung der Musikgesellschaft. Unterstufe- und Kindergartenkinder ergänzten mit einem fröhlichen Rap und selbst gebauten Cajon-Rhythmen das Einweihungsfest.

Zahlreiche Besucher wohnen dem Fest bei

Gaby Herzog während ihrer Festrede. (Bild: Salome Preiswerk Guhl)

Gaby Herzog während ihrer Festrede. (Bild: Salome Preiswerk Guhl)

Schulpräsidentin der Primarschule Homburg, Gaby Herzog, eröffnete die Festansprache: «Hier steht der Neubau Silberlinde und rechts davon der Neubaum Silberlinde.» Sie freute sich über die zahlreichen Gäste – rund 400 an der Zahl – und blickte zurück über die vergangene intensive Zeit einer ehrgeizigen Planung und der vielen kleinen und grossen Entscheidungen.

«Entstanden ist ein Schulhaus mit zwei Klassenzimmern, zwei Gruppenräumen, je einem Zimmer für Textiles und Nichttextiles Werken sowie einem Musikzimmer, das sich optimal in die Umgebung einfügt und ein durchdachtes Innenleben vorweist.»

Vor einem Jahr war Spatenstich, nun steht das neue Schulhaus fixfertig da und ist schon voll in Betrieb. «Nur mit viel Engagement vonseiten der Baukommission konnte der Neubau in dieser Rekordzeit bezogen werden», richtete Herzog damit ihren Dank an alle Beteiligten aus. «Das neue Schulhaus stärkt unsere moderne und kreative Landschule, und es stärkt das ganze Dorf.» Unter «Dank und Glück» segneten Pfarrerin Sabine Gäumann und Thomas Mauchle das neue Schulhaus. Anita Haag von der kantonalen Schulaufsicht überbrachte ihren Wunsch eingeschnitzt in eine Baumscheibe, welche das neue Schulhaus zieren wird:

«Mögest Du glücklich sein, mögest Du geborgen sein, mögest Du leicht und beschwert durchs Leben gehen.»

Die Architekten Silvia Kopp und Matthias Bischoff ergänzten den feierlichen Festakt mit geschichtlichen Eckdaten. So wurde 1859, also vor 160 Jahren, der künftige Schulstandort zwischen Gündelhart und Hörhausen bestimmt. 1861 entstand das erste Schulhaus. 1880 folgte der Sportplatz und von 1955 bis 1958 wurde der Schulhaustrakt gebaut. Ab 1964/1965 ergänzte der Pavillon das Schulgelände, welcher nun durch den Neubau Silberlinde ersetzt wurde.

Drei schnellste Sprinterinnen und Sprinter

Bereits am Vormittag wurden die schnellsten Sprinter der Gemeinde ermittelt. Über 120 Läuferinnen und Läufer waren am Start, ein neuer Teilnehmerrekord. Knapp 20 Vorläufer – alle im Vorschulalter – eröffneten das Rennen und ernteten viel Applaus. Auch Mamis und Papis zeigten vollen Einsatz. Elias Herzog sowie Sanja Kressebuch und Jill Herzog legten die Bestzeiten hin und dürfen sich schnellster Homburger respektive schnellste Homburgerinnen nennen.

HÖRHAUSEN: Los geht’s

Wegen steigender Schülerzahlen investiert die Schulgemeinde 3,44 Millionen Franken in einen zusätzlichen Schulpavillon. Dank des Siegerprojekts «Aramis» verdoppelt sich das Raumangebot.
Salome Preiswerk Guhl