Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Sieg für Dettighofen und die Frauen

Die Stimmbürger wählen den neuen Pfyner Gemeinderat gleich im ersten Durchgang. +++ Gemeindepräsident Jacqueline Müller erhält 472 von 498 Stimmen. +++ Neu sind drei von sieben Mitgliedern des Rates weiblich.
Stefan Hilzinger
Der Gemeinderat von Pfyn in neuer Besetzung: Mathis Müller (neu), Walter Thürig (bisher), Gemeindepräsidentin Jacqueline Müller (bisher), Hansueli Ott (bisher) sowie Karin Grossglauser und Monika Sonderegger (beide neu). Der bisherige und wiedergewählte Gemeinderat Roger Knuchel fehlte. (Bild: Stefan Hilzinger)

Der Gemeinderat von Pfyn in neuer Besetzung: Mathis Müller (neu), Walter Thürig (bisher), Gemeindepräsidentin Jacqueline Müller (bisher), Hansueli Ott (bisher) sowie Karin Grossglauser und Monika Sonderegger (beide neu). Der bisherige und wiedergewählte Gemeinderat Roger Knuchel fehlte. (Bild: Stefan Hilzinger)

Chips und Weisswein hilft den Wartenden über die Zeit. Statt wie angekündigt um 14 Uhr am Sonntag gibt Gemeindepräsident Jacqueline Müller die Resultate der Pfyner Gemeinderatswahlen erst um 14.45 Uhr bekannt. Es wird eng im Foyer des Gemeindehauses. «Wider erwarten gibt es keinen zweiten Wahlgang», sagt Müller, bevor sie die Zahlen bekannt gibt.

Fünf Neue kämpften um die drei freien Sitze im Gemeinderat. Das Stimmvolk wählte Hausfrau Monika Sonderegger aus Dettighofen sowie Kauffrau Karin Grossglauser und Biologe Mathis Müller (beide aus Pfyn) im ersten Wahlgang neu in den Rat. Nicht zum Zuge kommen Beat Kälin und Beatrice Zuberbühler, die ebenfalls neu in den Rat wollten. Die bisherigen Gemeinderäte Walter Thürig, Roger Knuchel und Hansruedi Ott schaffen die Wiederwahl für die Legislatur 2019/2013 deutlich.

Nichtgewählt sind mässig enttäuscht

Gross ist die Freude bei der Gemeindepräsidentin Jacqueline Müller nicht nur über ihre klare Bestätigung im Amt, sondern auch darüber, dass es mit Monika Sonderegger jemand zweiter aus Dettighofen in den Rat geschafft hat.

Beat Kälin und Beatrice Zuberbühler zeigen sich mässig enttäuscht über die Nichtwahl. «Hauptsache des Stimmvolk hatte eine Auswahl», sagen beiden. Die Welt gehe deswegen nicht unter, meint Zuberbühler. Und der als rasender Reporter bekannte Beat Kälin sagt: «Es gab für mich als Neuzugezogenen keine bessere Gelegenheit, mich bekannt zu machen.»

Die Gewählten

Gemeindepräsidium (absolutes Mehr: 250 Stimmen):
Jacqueline Müller (bisher): 472 Stimmen

Gemeinderat: (absolutes Mehr: 255 Stimmen)
Roger Knuchel (bisher): 453
Hansueli Ott (bisher): 405
Walter Thürig (bisher): 351
Karin Grossglauer (neu): 339
Mathis Müller (neu): 299
Monika Sonderegger (neu): 386

Stimmbeteiligung: 41,2 Prozent

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.