Sie spielen Reggae in der Eschliker Bibliothek

Die Thurgauer Band Jar spielt am Sonntagnachmittag in Eschlikon. Dabei wird sie ihr neues Album vorstellen.

Merken
Drucken
Teilen
Raphael Mäder, Dimitri Häberli, Gino Longo, Timo Tschabrun und Daniel Häberli sind Jar.

Raphael Mäder, Dimitri Häberli, Gino Longo, Timo Tschabrun und Daniel Häberli sind Jar.

(Bild: PD)

(red) «Love Rocket» heisst das frische Album von Jar, welches unter dem Basler Label «N-Gage Productions» das Licht der Welt erblickt. Noch vor der Plattentaufe im Werk 21 Dynamo Zürich tritt die Thurgauer Reggae-Band am Sonntag in Eschlikon auf.

Gino Longo (Vocals, Rhythm Guitar), Dimitri Häberli (Lead Guitar), Timo Tschabrun (Bass), Raphael Mäder (Drums, Bac. Vocals) und Daniel Häberli (Keys, Bac. Vocals) sind Jar. Raphael Mäder hat die Band vor 14 Jahren zusammen mit Gino Longo gegründet, der Gitarre spielt und der Hauptsänger der Gruppe ist.

Die Thurgauer Musiker haben sich seit jeher auf die Musikrichtungen Reggae und Ska spezialisiert:«In den 2000er-Jahren gab es eine grosse Ska-Szene in der Schweiz mit vielen Konzerten und Musikgrössen», sagte Mäder in einem früheren Porträt gegenüber unserer Zeitung. Damals seien die Freunde an vielen Auftritten gewesen und so in die Szene gekommen.

Nach der Gründung von Jar im Jahr 2006 kamen laufend neue Mitglieder dazu. So erhielt die Gruppe mit Timo Tschabrun einen Bassisten. Auch schlossen sich Daniel und Dimitri Häberli, die beiden Söhne der Bichelseer CVP-Ständerätin Brigitte Häberli, der Band an. Daniel ist ein Blues-Gitarrist, sein Bruder spielt Hammondorgel. «Dimitri, Daniel und Timo haben sich bei uns das Spielen ihrer Instrumente selber beigebracht», sagte Schlagzeuger Mäder.

Moderner Reggae, traditioneller Ska

Musikalisch stösst bei Jar moderner Reggae auf klassischen Rocksteady, experimentelle Einflüsse aus dem Werdegang der einzelnen Mitglieder auf bewährten Traditional Ska. Wie die Hammond-Orgel mit Leslie-Verstärker, deren Output durch moderne Technik verzerrt, wiederholt und feinfühlig verstärkt wird; geht auch die Musik der Band die Symbiose zwischen Tradition und Moderne ein.

Ihr neues Album «Love Rocket» beschreibt die Band als Reise. Bei dieser Reise gehe es ums Zusammenkommen, um Einheit. Um Familie und Freunde. Um Romantik. Ums zusammen Tanzen, zusammen Lachen und zusammen Biertrinken. Um prickelnde Intimität. Um laute Schreie nach Gerechtigkeit für Minderheiten und unseren Planeten. Und es geht immer darum, nie zu vergessen, all diese Dinge im Jetzt zu geniessen. Darum, nicht festzuklammern und irgendwann das Wichtigste aus den Augen zu verlieren: Liebe und Musik.

«Love Rocket», Jar, Sonntag, 23. Februar, 16.30 Uhr, Bibliothekswerkstatt, Ifangstrasse 24, Eschlikon. Eintritt frei, Kollekte