Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Aadorfer Trachtentänzer pflegen Brauchtum

Seit bald 70 Jahren zeigt der Trachtengruppen-Verein Aadorf seine Volkstänze an Festen in der ganzen Schweiz. Die Lieder dafür schreibt der Tanzleiter teilweise selber.
Maya Heizmann
Beim Üben ohne Trachten: Die Aadorfer Trachtengruppe im Mehrzweckraum Schulhaus Löhracker. (Bild: Maya Heizmann)

Beim Üben ohne Trachten: Die Aadorfer Trachtengruppe im Mehrzweckraum Schulhaus Löhracker. (Bild: Maya Heizmann)

Drei Mal Galopp, ein Hüpfer in halber Drehung, Wechselschritt, ganze Drehung und Schritt, danach Wiederholung rechts, dann alles links, Schwenker, Hopser und Klatschen: Für die sieben anwesenden Tanzpaare ist das erst die Trockenübung am Donnerstagabend in der Mehrzweckhalle vom Schulhaus Löhracker.

Noch geht alles ohne musikalische Begleitung. Danach folgen die zusammen gehängten Schrittfolgen zur lüpfigen Ländlermusik: «Uff de Gemmi obe» von Ami Raetz ein. «Unser Ziel ist, die Pflege des Volkstanzes und das Tragen der Tracht», sagt Präsident Marcel Kälin aus Wängi. Der Verein wurde 1952 gegründet, zurzeit gehören dem Verein 42 Mitglieder an, davon sind 20 aktiv Tanzende, doch eines ist gemeinsam: Alle haben viel Spass und grosse Freude an den Trachtentänzen, die das Schweizer Brauchtum präsentieren.

Jedes zweite Jahr ein Unterhaltungsabend

Im Sommer wird jeweils am ersten und dritten Donnerstagabend im Monat geübt, im Winter jeden Donnerstagabend. Alle zwei Jahre findet die Hauptaktivität, ein Unterhaltungsabend, statt.

«Das gibt Gelegenheit das Können und die Freude am Tanzen, sowie das Brauchtum der Tracht zu präsentieren», sagt Präsident Marcel Kälin. Ebenso würden sie Volkstanzfeste in der Schweiz besuchen. Seit 1997 übt Tanzleiter und Vizepräsident Martin Lobsiger aus Matzingen mit viel Geduld und Engagement den Tanzpaaren alte und neue Volkstänze ein. Teilweise stammen die Lieder dafür aus seiner eigenen Feder. «Tanzen lernen kann jeder und in jedem Alter», sagt Tanzleiter Lobsiger. Weil es Spass und Freude macht, sind zurzeit Tänzerinnen und Tänzer im Alter von 20 bis 69 Jahren aktiv dabei.

Am 18. November findet der 39. Thurgauer Tanzsonntag in der Turnhalle Guntershausen statt. Mit einem tollen Tanzprogramm werden die Trachtenleute dabei ihrem geliebten Hobby frönen können.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.