Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Es bleibt dabei: Sechs Personen kandidieren im Thurgau für den Ständerat

Keine Überraschung nach Ablauf der Frist für die Einreichung der Wahlvorschläge für die Ständeratswahl vom 20. Oktober. Neben der bisherigen CVP-Ständerätin Brigitte Häberli-Koller treten drei Männer und zwei Frauen an.
Sebastian Keller
Ihr Ziel: Der Ständeratssaal im Bundeshaus. Man betritt den Saal durch Arkaden an den Seitenwänden, über welchen die Zuschauertribünen angeordnet sind.(KEYSTONE/Alessandro della Valle)

Ihr Ziel: Der Ständeratssaal im Bundeshaus. Man betritt den Saal durch Arkaden an den Seitenwänden, über welchen die Zuschauertribünen angeordnet sind.(KEYSTONE/Alessandro della Valle)

Bis Montagnachmittag konnten im Thurgau Wahlvorschläge für die Ständeratswahl eingereicht werden. Wie nun die Thurgauer Staatskanzlei am Dienstagmittag mitteilt, kandidieren im Herbst sechs Personen für den Ständerat:

  • Brigitte Häberli-Koller (Ständerätin CVP, Bichelsee)
  • Gabriela (Gabi) Coray (parteilos)
  • Kurt Egger (Parteipräsident und Kantonsrat Grüne, Eschlikon)
  • Ulrich (Ueli) Fisch (Fraktionspräsident und Kantonsrat GLP, Ottoberg)
  • Nina Schläfli (Parteipräsidentin und Kantonsrätin SP, Kreuzlingen)
  • Jakob Stark (Regierungsrat SVP, Buhwil)

Diese sechs Kandidatinnen und Kandidaten werden auf der Namenliste aufgeführt, die den Wahlunterlagen für die Stimmbürger beigelegt wird. Wie die Staatskanzlei weiter mitteilt, sind aber auch Personen wählbar, die nicht auf der Namenliste aufgeführt sind. Der erste Wahlgang finde gleichzeitig mit den Nationalratswahlen am 20. Oktober statt. Ein allfälliger zweiter Wahlgang ist auf Sonntag, 10. November, anberaumt.

Brigitte Häberli-Koller ist die einzige bisherige. (Bild: Olaf Kühne)

Brigitte Häberli-Koller ist die einzige bisherige. (Bild: Olaf Kühne)

Jakob Stark gilt als Favorit, um den Sitz von Roland Eberle zu verteidigen. (Bild: Andrea Stalder)

Jakob Stark gilt als Favorit, um den Sitz von Roland Eberle zu verteidigen. (Bild: Andrea Stalder)

SP-Frau Nina Schläfli kandidiert für den National- wie auch für den Ständerat. (Bild: Reto Martin)

SP-Frau Nina Schläfli kandidiert für den National- wie auch für den Ständerat. (Bild: Reto Martin)

GLP-Fraktionschef Ueli Fisch kandidiert für den National- wie für den Ständerat. (Bild: Andrea Stalder)

GLP-Fraktionschef Ueli Fisch kandidiert für den National- wie für den Ständerat. (Bild: Andrea Stalder)

Kurt Egger, Präsident der Grünen Partei Thurgau (GP), kandidiert für den National- wie für den Ständerat. (Bild: Reto Martin)

Kurt Egger, Präsident der Grünen Partei Thurgau (GP), kandidiert für den National- wie für den Ständerat. (Bild: Reto Martin)

Gaby Coray kandidiert für den Ständerat. Die Parteilose kandidierte auch schon für den Regierungsrat oder wollte mal Bundesrätin werden. (Bild: Nana do Carmo, 22. Januar 2014)

Gaby Coray kandidiert für den Ständerat. Die Parteilose kandidierte auch schon für den Regierungsrat oder wollte mal Bundesrätin werden. (Bild: Nana do Carmo, 22. Januar 2014)

TV-Duell am Dienstagabend

Am Dienstagabend, 27. August, zeigt TVO, das Ostschweizer Fernsehen, eine Wahldebatte zum Thurgauer Ständeratswahlkampf mit drei Kandidaten. Ab 18.20 Uhr stehen sich Brigitte Häberli Koller (CVP, bisher), Ueli Fisch (GLP) und Kurt Egger (GP) im Fernsehstudio gegenüber. Am Donnerstag kreuzen Nina Schläfli (SP) und Jakob Stark (SVP) die verbalen Klingen. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.