Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Wirtepaar des Sirnacher «Engels» will Gastro-Wettbewerb gewinnen

Das Gasthaus Engel ist für den «Best of Swiss Gastro Award» nominiert. Um auf den Wettbewerb hinzuweisen, laden Claudia Turisser und Fabian Hartmann am Sonntag zum Apéro in ihr Restaurant ein.
Roman Scherrer
Claudia Turisser und Fabian Hartmann freuten sich 2011 über die Aufnahme in die Schweizer Gastronomie-Gilde. (Bild: Archivbild: Olaf Kühne)

Claudia Turisser und Fabian Hartmann freuten sich 2011 über die Aufnahme in die Schweizer Gastronomie-Gilde. (Bild: Archivbild: Olaf Kühne)

Schon im vergangenen Jahr hätte das Sirnacher Gasthaus Engel im Publikumswettbewerb «Best of Swiss Gastro Award» vertreten sein können. «Damals ging es aber nicht, weil ich drei Monate lang im Spital war», sagt Gastronomiekoch Fabian Hartmann.

Seit bereits neun Jahren führt er mit der diplomierten Sommerlière Claudia Turisser das Restaurant im markanten Riegelhaus an der Fischingerstrasse.

Gästebewertung bis September

In diesem Jahr hat sich das Wirtepaar nun für den Gastro-Wettbewerb beworben – und kann bereits einen Teilerfolg vermelden. Die Fachjury hat den «Engel» nämlich für die Gästebewertung in der Kategorie «Classic» nominiert. Dabei konkurriert er mit rund 50 weiteren Restaurants um ein Schweizerkreuz aus Holz, die Auszeichnung für die Ränge eins bis drei einer Kategorie.

Von Juli bis Ende September können nun die Gäste des Restaurants ihre Bewertung hinsichtlich Service, Ambiente und Angebot abgeben. Diese fliesst mit der Anzahl Bewertungen und dem Urteil der Fachjury ins Endergebnis ein. Im November findet dann die Preisverleihung statt.

Teilnahme für mehr Bekanntheit

Der «Best of Swiss Gastro Award» ist hierzulande der grösste Publikumspreis für Gastronomiebetriebe. Von der Teilnahme verspricht sich Fabian Hartmann einerseits einen höheren Bekanntheitsgrad seines Betriebs in der Region. Andererseits aber auch konstruktive Rückmeldungen der Gäste. «Wir wollen uns schliesslich stets verbessern», so Hartmann.

Das Gasthaus Engel: Das Gebäude steht unter Denkmalschutz. (Bild: PD)

Das Gasthaus Engel: Das Gebäude steht unter Denkmalschutz. (Bild: PD)

Er und Partnerin Caroline Turisser rechnen sich gute Chancen aus, unter die drei Bestplatzierten in ihrer Kategorie gewählt zu werden. «Man muss etwas selbstbewusst sein. Wir haben nämlich eine schöne Tischkultur, und ein schönes denkmalgeschütztes Lokal», meint Hartmann. Ausserdem führe man den Betrieb auf sehr professionellem Niveau.

Empfehlung im «Guide Michelin»

Tatsächlich können die Engel-Wirte auch einige Erfolge vorweisen: Aufnahmen in die «Gilde etablierter Schweizer Gastronomen», in die «Tafelgesellschaft zum Goldenen Fisch» und den Guide Bleu. Zuletzt gab es 2016 die Empfehlung im «Guide Michelin» zu feiern.

Eine Auszeichnung beim «Best of Swiss Gastro Award» wäre nun laut Küchenchef Hartmann vor allem «ein schöner Erfolg für das ganze Team.» Damit es klappt mit einem Holzkreuz, rührt das Wirtepaar schon einmal die Werbetrommel. Am Sonntag lädt das Gasthaus Engel nämlich zu einem Tag der offenen Tür mit Apéro ein.

«Natürlich hoffen wir, dass uns viele Leute eine Bewertung abgeben», sagt Hartmann. Dazu zwingen wolle man aber niemanden.

Bald drei Wochen geschlossen

Der Sommer ist im «Engel» nicht die Hauptsaison. Und ab Mitte Juli ist das Restaurant wegen Betriebsferien für drei Wochen geschlossen. «Wir müssen deshalb etwas Gas geben beim Wettbewerb», sagt Fabian Hartmann.

Die «Jakobsstube» im Restaurant Engel. (Bild: PD)

Die «Jakobsstube» im Restaurant Engel. (Bild: PD)

In seinem Betrieb setzt der Koch auf Fischgerichte. «Ich empfehle gerne einen feinen Zander oder einen Hecht.» Aber auch Klassiker wie ein Schweins Cordon-Bleu finden sich auf der Karte. Gästen, die sehr offen sind, rät Hartmann auch mal zu einem Überraschungsmenü.

«Je nach Wunsch servieren wir bis zu
zehn Gänge.»

Klar, findet Fabian Hartmann, hebt der «Engel» sich von den Restaurants in der Umgebung ab. Nicht nur wegen des Lokals. «Auch wegen unserer Fachkompetenz und vor allem wegen unserer Liebe zum Beruf. Würden wir das nur des Geldes wegen machen, hätten wir schon lange aufhören müssen.»

Apéro und Tag der offenen Tür

Im Gasthaus Engel in Sirnach, Sonntag, 1. Juli von 10 bis 13 Uhr.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.