Schneller zum Corona-Testergebnis: Die Spitalapotheken in Frauenfeld und Münsterlingen haben Testzentren eröffnet

Die Spitalapotheken in Münsterlingen und Frauenfeld bieten neuerdings Covid-19-Schnelltests an. Weitere Schnelltestzentren im ganzen Kanton Thurgau sollen folgen, kündigt Gesundheitsdirektor Urs Martin an.

Sebastian Keller
Drucken
Teilen
Alexander Schmidtke und Maria Timm (rechts) im Schnelltestzentrum der Spitalcampus Apotheke AG in Münsterlingen.

Alexander Schmidtke und Maria Timm (rechts) im Schnelltestzentrum der Spitalcampus Apotheke AG in Münsterlingen.

Bilder: Andrea Stalder

Auf der Thurgauer Karte finden sich zwei weitere Corona­schnelltestzentren. Diese befinden sich an den Spitalstandorten Frauenfeld und Münsterlingen, wie auf der Website der Spitalgruppe zu lesen ist. Betrieben werden sie von der Spitalcampus Apotheke (Münsterlingen) und der Horizont Apotheke (Frauenfeld). Etwas länger existiert bereits das Testzentrum der Passage Apotheke AG in Frauenfeld.

Eingang zum Schnellzentrum beim Spital Münsterlingen.

Eingang zum Schnellzentrum beim Spital Münsterlingen.

Stephan Kunz ist Verwaltungsratspräsident der Spitalcampus Apotheken AG. Er sagt: «Am ersten Nachmittag haben wir sechs Schnelltests durchgeführt.»

Um Schlangen und Wartezeiten zu vermeiden, müssen sich Testpersonen vorab online anmelden. Es stehen Zeitfenster von 15 Minuten zur Verfügung, auch samstags und sonntags. Kunz sagt:

«Wir sind agil, um das Angebot bedarfsgerecht auszuweiten.»

Das Testzentrum ist im Begegnungsraum der katholischen Kirche auf dem Spitalcampus eingerichtet.

So sieht das Schnelltestmaterial aus.

So sieht das Schnelltestmaterial aus.

Laut Kunz richtet sich das Angebot an folgende Personen: Solche, die vom Contact-Tracing oder der Swiss-Covid-App geschickt werden, aber wenig bis keine Symptome haben. Ein Antigen-Schnelltest ist nicht gedacht für besonders gefährdete Personen gemäss BAG. Dazu zählen ältere Menschen, aber auch solche mit Vorerkrankungen wie Bluthochdruck.

Die Corona-Schnelltestzentren im Thurgau

Für das Testzentrum hat die Apotheke Personal rekrutiert: eine Pflegefachfrau sowie Medizinische Praxisassistentinnen. Kunz sagt: «Den Nasenabstrich nimmt eine medizinische Fachperson vor.» Sie arbeitet Hand in Hand mit einer Person, die für das Administrative zuständig ist. Diese prüft den Triage-Fragebogen und den Versicherungsausweis. Nach dem Abstrich dürfen die Getesteten nach Hause. Nach spätestens zwei Stunden liegt das Resultat in ihrem E-Mail-Postfach. Wer ein Positives erhält, muss gleich zu Hause bleiben, um sich – wie nach einem PCR-Test – zu isolieren.

Stephan Kunz.

Stephan Kunz.

Donato Caspari

Laut Kunz hat der Kanton den Aufbau von Testzentren angestossen. Die Spitalapotheken, wie alle anderen Apotheken, seien dafür prädestiniert.

«Damit können wir den Service an den Spitalstandorten anbieten, aber ohne das Spital weiter zu belasten.»

Zudem seien die Apotheken für die Abrechnung gerüstet. «Wie wenn man ein rezeptpflichtiges Medikament bezieht.» Für die Kosten kommt in vielen Fällen der Bund auf, aber nicht in allen: Wer ein negatives Testresultat für den Chef benötigt, zahlt die 87.50 Franken aus eigener Tasche.

Weitere Testzentren sollen folgen – in den Regionen

Die Schnelltests sind ein weiterer Mosaikstein der Eindämmungsstrategie. Sie ermöglichen es, viel mehr zu testen.

Urs Martin, Thurgauer Gesundheitsdirektor.

Urs Martin, Thurgauer Gesundheitsdirektor.

Gesundheitsdirektor Urs Martin begrüsst die Verfügbarkeit der Schnelltests: «Ich bin froh, dass man sie nun einsetzen kann.» Er sagt, dass in jedem der fünf Bezirke mindestens ein Schnelltestangebot geplant sei.

«Der Kantonsärztliche Dienst ist mit Hausärzten in den Regionen daran, dies aufzubauen.»

Ziel sei es, dass sich alle in ihrer Wohnortnähe testen lassen können. Auch weitere Apotheken prüfen den Aufbau von Testzentren. Ein negativer Schnelltest ist kein Freipass, die Quarantänezeit zu verkürzen. «Diese beträgt aktuell unverändert und unabhängig von der Testart zehn Tage», schreibt das Amt für Gesundheit.

Wenn es schnell gehen muss: Reservierter Parkplatz in Münsterlingen; auch der Bahnhof ist nicht fern.

Wenn es schnell gehen muss: Reservierter Parkplatz in Münsterlingen; auch der Bahnhof ist nicht fern.