Schluck für Schluck ein Erlebnis: Bei Getränkehändler Hahn in Frauenfeld gibt's 42-jährigen Whisky

Bei Getränke Hahn ging am Freitagabend ein spezielles Whisky-Tasting über die Bühne. 20 zukünftige Spezialisten nahmen daran teil.

Andreas Taverner
Merken
Drucken
Teilen
Drei zukünftige Whisky-Spezialisten bei der Verkostung der raren Destillate bei Getränke Hahn. (Bild: Andreas Taverner)

Drei zukünftige Whisky-Spezialisten bei der Verkostung der raren Destillate bei Getränke Hahn. (Bild: Andreas Taverner)

«Gerste, Wasser und Hefe: Daraus wird Whisky gemacht.» Mit diesen Worten führte Armin Kuster, Vertreter von Dettling und Marmot, die rund 20 Gäste in das Thema ein. Weiter bestimmen der Ort der Lagerung, die Holzart der Fässer und viele weitere Komponenten, wie sich das Destillat entwickelt und wie es schliesslich schmeckt. Die ersten sechs der mindestens 25 Jahre alten Whiskys wurden der Reihe nach probiert. Der siebte, eine absolute Rarität, wurde erst am Schluss verköstigt.

Das passende Essen zu den Prozenten

Geschäftsführer Stefan Hahn erklärte den Gästen das reichhaltige Buffet. «Das Essen soll es ihnen ermöglichen, auszuprobieren, was zu Ihrem Getränk passt.» Ein jüngerer Herr meinte dazu:

«Also die Mostbröckli passten wunderbar zum Glenfiddich.»

Das ist ein 30 Jahre alter Single Malt Whisky. Bevor das vierte Destillat verkostet werden konnte, spielte einer, in schottische Gewänder gekleidet, zur Freude der Besucher auf seinem Dudelsack auf. Motiviert, den siebten, als Legende bezeichneten, 42-jährigen Ladyburn Single Malt zu probieren, neigte sich nach gut drei Stunden das lehrerreiche Seminar dem Ende zu. Von besagtem Ladyburn soll es schweizweit nur 16 Flaschen geben. Eine davon konnten die Besucher exklusiv am heutigen Abend probieren. Ihr Urteil fiel sehr positiv aus. «Mild, ich bemerke kaum, dass er Alkohol hat», schwärmte ein Gast über seine kulinarische Erfahrung mit dem raren Whisky.