Schlattinger Schmidweine holen in Berlin vier Mal Gold ab

Sechs ihrer Weine haben Thomas und Fabio Schmid bei der Berliner Weintrophy eingereicht. Vier wurden ausgezeichnet. Bei zweien davon wurde die Goldmedaille aus dem Vorjahr bestätigt.

Roland Müller
Drucken
Teilen
Thomas und Fabio Schmid freuen sich über das vierfache Gold an der Berliner Weintrophy 2020.

Thomas und Fabio Schmid freuen sich über das vierfache Gold an der Berliner Weintrophy 2020.

(Bild: Roland Müller)

Mitten in den Wirren rund um das Coronavirus ist es für Thomas und Fabio Schmid eine positive Botschaft. An der diesjährigen Berliner Weintrophy, welche als grösste internationale Weinprämierung in Deutschland gilt, gab es für vier ihrer Weine Gold. Dabei haben rund 400 Juroren 13600 eingereichte Weine von 2000 Weingütern aus 40 Ländern verkostet und bewertet.

Unter ihnen auch sechs Weine vom Schlattinger Weingut Schmidweine. Thomas Schmid sagt:

«Wir hatten sechs Weine eingereicht und sind nun von den Auszeichnungen überrascht»

So haben bei den Weissweinen der Sauvignon Blanc AOC Thurgau 2019, in der Kategorie Blanc de Noir der Merlot Bianco AOC Thurgau 2019 und bei den Rotweinen der Pinot Noir Auslese AOC Thurgau 2018 und der Cuvée Noir AOC Thurgau 2018, welcher sich aus den Sorten Pinot Noir, Maréchal Foch und Regent zusammensetzt, Gold geholt. Anderseits zeigen sich die Schmids erfreut, dass mit dem Sauvignon Blanc und dem Pinot Noir Auslese die beiden letztjährigen Goldmedaillen wiederum bestätigt worden sind.

Juroren bevorzugen säurebetonte Weissweine

Die Teilnahme an der Berliner Weintrophy regte Fabio Schmid an. «Es ist durchaus spannend zu sehen, wie Schweizer Weine aus der Sicht der deutschen Weinmacher bewertet und beurteilt werden», sagt er. «Wir stellen fest, dass bei den Juroren vor allem bei den Weissweinen die säurebetonten Weine bevorzugt werden. Der von uns eingereichte eher säurearme Chardonnay hatte keine Chance», meint er.

So schliessen entsprechend die eher säurebetonten Weissweine wie der Riesling stets gut ab. Nebst den vier Goldmedaillen für Schmidweine gehen drei Goldauszeichnungen ins Tessin, neun ins Wallis und eine in die Waadt.