Schlattingen
Gerüchteküche brodelt: Im Restaurant Bienengarten sollen die Coronaregeln nicht eingehalten werden

Seit einigen Tagen kursiert das Gerücht, das Restaurant Bienengarten in Schlattingen müsse für mindestens sechs Monate schliessen. «Das ist Blödsinn», beteuert Wirt Kumar Tharmalingam.

Dieter Ritter
Drucken
Teilen
Wirt Kumar Tharmalingam vor seinem Restaurant Bienengarten in Schlattingen.

Wirt Kumar Tharmalingam vor seinem Restaurant Bienengarten in Schlattingen.

Bild: Dieter Ritter

«Ich fiel aus allen Wolken», erzählt Kumar Tharmalingam, Wirt des Bienengartens in Schlattingen. Als Kumar, wie ihn viele nennen, im Beda-Kafi in Basadingen sass, fragte ein Bekannter, ob es stimme, dass er gebüsst worden sei und das Restaurant für sechs Monate schliessen müsse. Dies, weil er sich nicht an die Coronaregeln gehalten habe. Kumar erzählt, dass der Bienengarten bisher noch nie kontrolliert worden sei, es könne deshalb auch keine Beanstandungen geben.

Zurück in seinem Restaurant sprachen ihn auch Freunde auf die Coronakontrolle an. «Sie hätten gehört, dass ich 5000 Franken Busse zahlen müsse. Andere sprachen von 10'000 oder sogar von 20'000 Franken», erzählt der Wirt. Gäste, die reserviert hatten, kamen nicht mehr. «Vermutlich, weil sie das Gerücht gehört hätten.»

Inserat gegen Behauptungen

Kumar kann sich nicht vorstellen, warum ihm jemand schaden will. «Seit mehr als 13 Jahren wirte ich hier.» Er sei immer sicher gewesen, dass die Leute aus Schlattingen und der Umgebung den Bienengarten schätzen. Kumar will die falschen Behauptungen aus der Welt schaffen. Er gab ein Inserat auf, worin er schreibt:

«Diese Aussagen entbehren jeder Grundlage.»

Die 55 Plätze in Kumars Gaststube, und im Sommer die zusätzlichen 35 Plätze in der Gartenwirtschaft, sind meist gut besucht. Die vielseitige Küche mit orientalischen und bürgerlichen Gerichten sowie seiner Spezialität, Cordon bleu in mehr als zehn Variationen, wird geschätzt. «Mit dem Geschäftsgang bin ich sehr zufrieden», sagt der Wirt.

Kumar hält sich strikt an die Coronaregeln. Am Eingang hat er eine Hygienestation für die Desinfektion der Hände eingerichtet und kontrolliert bei jedem Gast das Zertifikat. Platz nehmen darf nur, wer geimpft oder genesen ist, gemäss der 2G-Regel. Der Wirt achtet auch darauf, dass die Maske getragen wird – ausser, wenn die Gäste an ihren Plätzen sitzen. Regelmässig werden Tische und Theke desinfiziert. Corona bringt Einschränkungen für alle Gastronomiebetriebe, da ist auch der Bienengarten keine Ausnahme. Im Jahr 2020 musste Kumar das Lokal schliessen und auf Take-away umstellen. Er sagt:

«Ich bin dankbar, dass ich jetzt meine Gäste wieder im Bienengarten bewirten darf. Dafür nehme ich den Aufwand für die Coronamassnahmen gerne in Kauf.»

Aktuelle Nachrichten