Schifffahrt
Aktionäre der Schifffahrtsgesellschaft für Untersee und Rhein heissen negative Rechnung gut und wählen neues Mitglied in den Verwaltungsrat

Zum zweiten Mal in Folge musste die Generalversammlung der Schweizerischen Schifffahrtsgesellschaft Untersee und Rhein AG (URh) coronabedingt schriftlich durchgeführt werden.

Merken
Drucken
Teilen
Berlingen 14.04.2021 TG - Medienkonferenz Schifffahrtsgesellschaft URh zu Geschäftszahlen 2020 und aktueller Situation. Hafen Berlingen.

Berlingen 14.04.2021 TG - Medienkonferenz Schifffahrtsgesellschaft URh zu Geschäftszahlen 2020 und aktueller Situation. Hafen Berlingen.

Andrea Stalder

(red) 1553 Aktionäre, welche insgesamt 33'552 Aktienstimmen vertreten, haben ihr Stimm- und Wahlrecht ausgeübt, wie es in einer Mitteilung der URh heisst. Sowohl dem Geschäftsbericht als auch der Jahresrechnung, die pandemiebedingt mit einem massiven Umsatzrückgang von 1,7 Millionen Franken auf rund 3,34 Millionen Franken und einem Verlust von rund 420'000 abschloss, stimmten die Aktionäre mit über 99 Prozent Ja-Stimmen zu.

Zudem haben sie Daniel Eberle aus Steckborn, CFO bei SH Power, mit 1553 Stimmen neu in den URh-Verwaltungsrat gewählt. Eberle lebt mit seiner Familie in Steckborn und bringt mehr als 17 Jahre Berufserfahrung im Finanzbereich aus verschiedenen Branchen und Bereichen mit. Der 45-jährige ist seit 2018 als CFO bei SH Power, Etawatt AG und Kraftwerk Schaffhausen AG tätig. Er folgt auf Hagen Pöhnert, CEO SH Power, Schaffhausen, welcher sein Mandat bei der URh aufgrund eines anderen Mandats abtreten musste.