Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Sanierung der Aadorfer Wasserversorgung kostet 700'000 Franken

Verkalkte Leitungen, alte Brunnen: Mit zwei Bauprojekten investiert die Gemeinde Aadorf derzeit 700'000 Franken in die Wasserversorgung.
Kurt Lichtensteiger
Tiefbautechniker Andreas Dietziker und Amtsleiter Ueli Signer auf der Baustelle am Grenzweg. (Bild: Kurt Lichtensteiger)

Tiefbautechniker Andreas Dietziker und Amtsleiter Ueli Signer auf der Baustelle am Grenzweg. (Bild: Kurt Lichtensteiger)

Schwere Baumaschinen wie Bagger, Dumper und Spülbohrmaschinen sowie Spüllastwagen und Baracken versperren den Grenzweg zwischen den zusammengewachsenen Ortsteilen Aadorf und Ettenhausen. Noch ist ein Durchkommen teilweise möglich, doch bald bleibt die Verbindung gänzlich geschlossen.

Ursache ist eine aufwendige Sanierung, die nicht nur zu sehen, sondern auch zu hören ist. Ueli Signer, Leiter Amt für Bau und Umwelt sowie Andreas Dietziker, Tiefbautechniker der ITK-Planungen GmbH, erklären das Bauvorhaben, wofür die Gemeinde Aadorf im Budget 2019 rund eine halbe Million Franken gesprochen hat. .

Alte Notbrücke kommt erneut zum Einsatz

Eine stark verkalkte Regenwasserleitung wird mittels unterirdischer Spülbohrung ersetzt. Wegen besonderer topografischer Schwierigkeiten, so etwa einer drei Meter hohen Natursteinmauer, wurde das geeignetste Verfahren, nämlich eine Spülbohrung, gewählt. Vom Grenzweg bis zur Rainstrasse beträgt diese rund 85 Meter. Nach Fertigstellung wird der Grenzweg bis zur Tänikonerstrasse, inklusive Trinkwasser- und EW-Leitung, erneuert. Die Verbindung bleibt deshalb bis voraussichtlich Ende April, geschlossen.

Schauplatz Kieswerkstrasse, unmittelbar beim Tennisplatz: Drei grosse Container, gefüllt mit Wasser, stehen auf dem Vorplatz. Dahinter führt eine breite, hölzerne Brücke über die Lützelmurg. Die Notbrücke wurde nach einem Anbau an das Pumpwerk «Auwiesen» vor 15 Jahren zwischengelagert und hat in diesen Tagen erneut Verwendung gefunden. Sie gewährt nun schweren Fahrzeugen erneute Zufahrt zur Baustelle.
Ein Ausweichen über die schmale Brücke zum Tennisplatz oder vom Sulzerhof her sei wegen der schweren Fahrzeuge zu riskant gewesen, erklärte René Meier, Leiter Werke der Gemeinde Aadorf.

Projektleiter Ralf Rosenstiel, Denise Baumann, Leiterin Finanzen, und Werkleiter René Meier bei den Wassercontainern an der Kieswerkstrasse.

Projektleiter Ralf Rosenstiel, Denise Baumann, Leiterin Finanzen, und Werkleiter René Meier bei den Wassercontainern an der Kieswerkstrasse.

Die Wasserversorgung von Aadorf wird über die beiden sogenannten Vertikalfilterbrunnen Aatal und Auwiesen gewährleistet. Eine Zustandsbeurteilung zeigte einen Sanierungsbedarf, womit die Firma Hunziker Betatech AG beauftragt wurde. Der Brunnen mit einem Meter Durchmesser und 24 Meter Tiefe hat im untersten Bereich einen Filter. Dieser hat eine wichtige Funktion. Das Grundwasser gelangt durch diesen Filter in den Brunnen, wo es mittels der Pumpe in die Wasserverteilung gelangt.

Dieser wird nun aufwendig gereinigt, damit wieder mehr Grundwasser in den Brunnen gelangt. Die Pumpe wurde im Jahr 1989 installiert und wird im Zuge der Sanierung ersetzt.
«Die Kosten für die Sanierung, abgeschlossen in drei bis vier Wochen, dürften sich um die 200'000 Franken bewegen. Während der Sanierung ist die Wasserversorgung in Aadorf stets gewährleistet, versichert René Meier.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.